Nacktwanderer freigesprochen

28. Mai 2010, 17:19
60 Postings

Der 47-Jährige wandert sei zwei Jahren nur mit Bergschuhen und Rucksack bekleidet

Trogen - Ein 47-jähriger Schweizer Nacktwanderer ist vom Vorwurf des "unanständigen Benehmens" freigesprochen worden. Das hat das Kantonsgericht von Appenzell-Außerrhoden in Trogen am Freitag entschieden. Es war der erste Prozess in der Schweiz gegen einen wandernden FKK-Anhänger. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. Die Staatsanwaltschaft betonte, die Gerichtsentscheidung sei kein Freifahrtschein für Nacktwandern im Kanton. Appenzell-Außerrhoden dürfe nicht zum Mekka unbekleideter Bergsportler werden.

Der Naturfreund war im Oktober 2009 hüllenlos im Appenzellerland beobachtet und von einer Frau angezeigt worden. Zu dem Prozess kam es, weil der 47-Jährige die Geldbuße von 100 Franken (rund 70 Euro) nicht zahlen wollte und Berufung einlegte. Der Mann argumentierte bei der Hauptverhandlung am Donnerstag, Wandern im Adamskostüm sei nicht strafbar. Er war ungekleidet an einem Grillplatz und an einem christlichen Rehabilitationszentrum für Drogenabhängige vorbeigelaufen.

Nackte Wanderer hatten 2009 auch im Nachbarkanton Appenzell-Innerrhoden für Aufsehen gesorgt. Der Bergkanton erließ daraufhin ein neues Strafgesetz, das Geldstrafe in Höhe von 200 Franken (140 Euro) vorsieht. Eine Gruppe von Bergsportlern hatte die Region zum idealen Nacktwanderer-Paradies auserkoren. (APA)

Share if you care.