Black Stars müssen auf Essien verzichten

27. Mai 2010, 22:16
2 Postings

Chelsea-Star muss wegen einer hartnäckigen Knieverletzung zusehen - 27-Jähriger erst Ende Juli wieder vollständig fit

Paris  - Die Fußball-Nationalmannschaft von Ghana muss bei der WM in Südafrika ohne ihren Topstar Michael Essien auskommen. Der Chelsea-Mittelfeldspieler muss wegen einer hartnäckigen Knieverletzung passen, wie der ghanaische Verband am Donnerstag mitteilte. Essien, der sich die Verletzung während des Afrika Cups im Jänner zugezogen hat, werde erst Ende Juli wieder vollständig fit sein, hieß es nach einem Treffen der Chelsea-Mediziner mit dem ghanaischen Ärzteteam.

Für Essien geht damit eine monatelange Zitterpartie unglücklich zu Ende. Schon vor fünf Wochen hatte der Antreiber des englischen Meisters Zweifel geäußert, ob er rechtzeitig zu WM-Beginn fit wird. "Es ist schwer zu sagen, ob ich die Weltmeisterschaft spielen kann oder nicht. Sollte ich es nicht schaffen, muss ich zu Hause sitzen und das Team wie jeder andere Ghanaer unterstützen. Ich habe jedenfalls meine ganze Karriere noch vor mir." Allerdings könnte er - ähnlich wie David Beckham bei den Engländern - in Südafrika zum WM-Stab der Ghanaer zählen.

Der Ausfall des 27-Jährigen ist ein Schock für die "Black Stars", die sich seit Dienstag in Paris auf das Turnier vorbereiten und in der Gruppe D auf Deutschland, Serbien und Australien treffen. Essien, der es in 50 Länderspielen auf sieben Treffer gebracht hat, ist das Aushängeschild des vierfachen Afrikameisters, nun wird noch mehr Verantwortung auf Kapitän Stephen Appiah liegen. Allerdings ist auch fraglich in welcher Form Appiah die Elf von Coach Milovan Rajevac beim Saison-Höhepunkt anführen kann. Wegen einer langwierigen Knieverletzung bestritt der 29-Jährige in dieser Saison für Bologna nur zwei Spiele, überzeugte zuletzt aber bei den Trainingseinheiten in Frankreich.

Ghana trifft am Dienstag, an dem der Teamchef auch seinen endgültigen 23-Mann-Kader bekanntgeben wird, in einem Testspiel in Rotterdam auf die Niederlande. (APA/Reuters/dpa)

Share if you care.