Ein bisschen Musical-Horror!

27. Mai 2010, 19:21
1 Posting

H.A.P.P.Y. bringt "H.O.R.R.O.R." ins WuK

Das "Ensemble" mag optisch ein wenig an die Metalkasperln von Slipknot erinnern. Doch wer hier die Härte tatsächlich gepachtet hat, liegt auf der Hand: Die schlauen Spaßvögel des höheren Clubbing-Kollektivs H.A.P.P.Y. wagen sich nach Musicals über Ex-Tennisstar Steffi Graf sowie Modezampano Karl Lagerfeld und die labile Vokalistin Amy Winehouse (Lagerhouse) erneut an eine Bühneninszenierung.

H.O.R.R.O.R. versteht sich zwar nicht unbedingt als Musical im engeren Sinne - es steht aber bezüglich der Sache Wahnsinn den Vorgängerproduktionen eigentlich in nichts nach. Verortet auf einem FKK-Campingplatz, wird im Zuge eines Clownworkshops der ganz individuelle Horror aufgearbeitet: Angst, Albtraum und Paranoia! Es ist Bühnenstoff für Menschen, die im Normalfall eher einen Bogen um die zahlreichen Stätten der sogenannten Hochkultur machen. Und dass es hier keinesfalls nur um Blödeleien im Tohuwabohu'schen Sinn geht, versteht sich.

Also: Vorhang auf für ein kleines bisschen Horrorshow! (lux / DER STANDARD, Print-Ausgabe, 28.5.2010)

 

2. bis 5. 6., Wuk, 9., Währinger Straße 59. 20.00

Share if you care.