CA Immo bleibt in Verlustzone

27. Mai 2010, 18:48
posten

Das Minus wurde allerdings von 33,6 auf 6,5 Millionen Euro reduziert

Wien - Die börsenotierte CA Immobilien Anlagen AG hat im ersten Quartal 2010 einen Verlust nach Minderheiten von 6,5 Mio. Euro eingefahren. Im Vergleichszeitraum des Vorjahres lag das Minus noch bei 33, 6 Mio. Euro. In Folge der reduzierten Neubewertungsverluste drehte das Betriebsergebnis (Ebit) von minus 16,9 auf plus 21,5 Mio. Euro, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte.

Vor dem Hintergrund einer Aufhellung der Stimmung auf den für die CA Immo relevanten Märkten sei die operative Entwicklung der CA Immo Gruppe im ersten Quartal 2010 weitgehend plankonform verlaufen, hieß es. Das Neubewertungsergebnis des ersten Quartals 2010 belief sich auf -6,7 Mio. Euro und lag damit deutlich unter dem Wert des Vorjahres (-51,6 Mio. Euro). Die Neubewertungsverluste resultierten den Angaben zufolge aus spezifischen Wertänderungen für einzelne Immobilien in Ost und Südosteuropa.

Weniger Mieterlöse

Die Mieterlöse der CA Immo Gruppe gingen in Folge von im Vorjahr durchgeführter Verkäufe im Vergleich zum ersten Quartal 2009 um 7,6 Prozent auf 41,7 Mio. Euro zurück. Aus dem Verkauf von Immobilien des Umlaufvermögens wurden im ersten Quartal 2010 Umsatz-Erlöse in Höhe von 13,6 Mio. Euro erzielt, aus dem Verkauf von langfristigem Immobilienvermögen 9,8 Mio. Euro.

Das Finanzergebnis betrug in den ersten drei Monaten 2010 minus 30,9 Mio. Euro (minus 34,9 Mio. Euro). Die Eigenkapitalquote der CA Immo belief sich zum Berichtsstichtag auf 39 Prozent. Die Netto-Finanzverschuldung der Gruppe betrug zum 31.3.2010 1,5 Mrd. Euro gegenüber einem Immobilienvermögen von rund 3,6 Mrd. Euro.

Ost-Tochter reduziert Verlust

Wie berichtet, hat die CA Immo Anlagen AG im Rahmen eines freiwilligen Übernahmeangebots für den Streubesitz der CA Immo International AG ihren Anteil von zuvor 63,05 auf 90,94 Prozent gesteigert. Die ebenfalls börsenotierte Ost-Tochter CA Immo International hat das erste Quartal 2010 mit einem Konzernverlust von 3,5 Mio. Euro abgeschlossen, nach -46,5 Mio. Euro im gleichen Zeitraum des Vorjahres. Das Ebit erholte sich jedoch durch einen Rückgang der Bewertungsverluste auf -0,3 Mio. Euro (-52,8 Mio. Euro).

Die Mieterlöse stiegen im ersten Quartal 2010 in Folge von Fertigstellungen des Vorjahres um 12 Prozent auf 11 Mio. Euro. Der operative Cash-Flow verbesserte sich um knapp 14 Prozent auf 7 Mio. Euro. Die Eigenkapitalquote der CA Immo International belief sich zum Berichtsstichtag auf 47 Prozent. Die Nettoverschuldung betrug 265 Mio. Euro (+2,7 Prozent) gegenüber einem Immobilienvermögen von 674,1 Mio. Euro. Die liquiden Mittel beliefen sich auf 113,5 Mio. Euro (31.12.2009: 115,9 Mio. Euro).(APA)

 

Share if you care.