Führungskräfte glauben an langsame Erholung

27. Mai 2010, 14:00
posten

Wien - Die Wirtschaft wächst zwar wieder, eine vollständige Erholung wird es laut der neuesten Ausgabe der zweimal jährlich durchgeführten Erhebung Regus Business Tracker erst im Dezember 2010 einsetzen, geht aus einer Aussendung von Regus, einem Anbieter innovativer Arbeitsplatzlösungen, hervor. Unter den 15.000 Teilnehmern der weltweit durchgeführten Umfrage berichteten mehr von steigenden Einnahmen und Gewinnzuwächsen als von Rückgängen.

Die zweite Ausgabe der internationalen Umfrage Regus Business Tracker zu Wirtschaftsindikatoren fand in über 75 Ländern statt. Regus befragte die Teilnehmen bezüglich der finanziellen Leistungsfähigkeit ihrer Unternehmen und ihrer Wachstums-erwartungen. In Österreich wurden dafür 144 Führungskräfte befragt.

Die Ergebnisse für Österreich

In Österreich mussten 36 Prozent der Großunternehmen aufs Jahr gesehen Einnahmensrückgänge hinnehmen, das sind sechs Prozent mehr als im weltweiten Durchschnitt , bei 48 Prozent kam es zu Gewinnminderungen (weltweit 30 Prozent). Folglich erwarten nur 68 Prozent der Großunternehmen, im Vergleich zu 73 Prozent der Kleinunternehmen (weltweit 70 Prozent) einen Anstieg ihrer Erträge im laufenden Jahr. Auf die Frage, welche Maßnahmen ihrer Meinung nach am besten dazu geeignet sind, die Erholung zu unterstützen, nennen 60 Prozent der Großunternehmen in Österreich Steuererleichterungen für die Verbraucher, während 55 Prozent sich für zusätzliche Investitionen der öffentlichen Hand in Infrastrukturprojekte aussprechen. Demgegenüber halten es 64 Prozent der heimischen Unternehmen für wichtig, die niedrigen Zinssätze ein weiteres Jahr beizubehalten. 66 Prozent der österreichischen Führungskräfte wünschen sich Erleichterungen bei den Unternehmenssteuern. (red)

Share if you care.