Kulturreigen soll Großkongress in Wien flankieren

27. Mai 2010, 11:15
2 Postings

Life Ball als Auftakt - Performance im Belvedere-Garten, Annie-Lennox-Konzert in der City und Olga-Neuwirth-Premiere im Odeon

Wien - 25.000 Teilnehmer werden von 18. bis 23. Juli in Wien zur großen Welt-Aidskonferenz "AIDS 2010" erwartet, und zahlreiche Institutionen der Wiener Kunst- und Kulturszene wollen das Event mit einem Rahmenprogramm flankieren, sowie die Wiener im Vorfeld auf den Kongress einstimmen. 40 Beiträge aller Sparten sind geplant, darunter auch spektakuläre Events wie etwa im Belvedere, wo am Montag in einer Pressekonferenz das Programm präsentiert wurde.

So will Direktorin Agnes Husslein-Arco am Abend des 21. Juli unter dem Titel "Kiss at the Belvedere" im barocken Garten ein riesiges Red-Ribbon-Zeichen aus Tausenden Menschen formieren lassen, die jemanden küssen, den sie lieben. Die ersten tausend Personen, die sich für die Aktion registrieren, erhalten ein eigens von Designer La Hong gestaltetes rot-weißes T-Shirt, das Husslein stolz der versammelten Presse vorführte.

Life Ball als Auftakt

Den Auftakt am Tag vor der Konferenz wird allerdings am 17. Juli der Life-Ball machen, der heuer einen AIDS-2010-Schwerpunkt setzt. Am 20. Juli folgt dann ein musikalischer Höhepunkt, wenn Popdiva Annie Lennox im Anschluss an die große Menschenrechtskundgebung in der Innenstadt ein Konzert geben wird.

Den kulturellen Abschluss bildet das ORF-Radio-Symphonieorchester (RSO) am 24. Juli, dem Tag nach der Konferenz. Gemeinsam mit ImPulsTanz wird im Odeon Olga Neuwirths "Hommage a Klaus Nomi" erstmals für Orchester instrumentiert zur Aufführung gebracht. Am gleichen Abend liefern auch Künstlerin Penny Arcade und Tänzer Anthony Rizzi ein eigens kreiertes Performanceprogramm, wobei der Gesamterlös an mit HIV/Aids lebende Künstler geht.

Bereits vor der eigentlichen Konferenz sollen jedoch die Themen Aids und HIV im Stadtbild präsent sein. So zeigt etwa das Ende der Woche startende Festival "Soho in Ottakring" ein auf HIV/Aids abgestimmtes Film- und Videoprogramm sowie eine entsprechende Fotoausstellung. Das Votivkino, das Filmfestival am Rathausplatz und das Sommerevent "Kino am Dach" auf der Hauptbücherei zeigen eine Derek-Jarman-Retrospektive, einen Klaus-Nomi-Schwerpunkt bzw. thematisch passende Filmwerke.

Benefizauktion

Eine Benefizauktion zugunsten der Aidshilfe wird am 10. Juni im Leopold Museum über die Bühne gehen, während das benachbarte Kunsthistorische Museum Sonderführungen zu Gemälden anbietet, die extreme Gemütszustände zeigen. Das Mitte Juli startende Festival ImPulsTanz widmet sich dann mit einem Stück der südafrikanischen Choreographin Robyn Orlin der Problematik, während das Museumsquartier die großformatige Panoramafotografie "The Human Rights Project" von Lukas M. Müller zeigt. Für Kinder gibt es unter anderem im Theaterhaus Dschungel und dem ZOOM Kindermuseum entsprechende Programme.

Auch die Stadt möchte flankierende Maßnahmen für das Event setzen: Die Stadtgärtner werden auf den Grünflächen zahlreiche Aidsschleifen pflanzen und die Gesundheitsförderung bringt die Free-Hugs-Kampagne nach Wien, kündigte Gesundheitsstadträtin Sonja Wehsely (S) an. Auch im Rahmen der auf der eigentlichen Konferenz stattfindenden Kulturschiene "Global Village" wird sich die Stadt Wien mit einem einheitlichen Auftritt präsentieren.

Der Wien-Tourismus bemühe sich, die Kulturinitiativen bestmöglich zu unterstützen, versicherte Direktor Norbert Kettner. Ein eigenes Plakat mit der Aufschrift "Im Juli 2010 wird in Wien für Hoffnung, Fortschritt, Aufklärung und Toleranz gearbeitet. Schön, dass Sie dabei sind" wird affichiert und Red Ribbons an Tourismusbetriebe vergeben. Bereits 60.000 Stück seien verteilt worden, so Kettner. (APA)

Share if you care.