VIS-Wettbewerbe für Fiction and Documentary, Animation Avantgarde und Österreich

27. Mai 2010, 03:28
posten

Ein Überblick über das Zentralprogramm

International respektierte Qualität fand Niederschlag: Erstmals findet bei VIS ein ausgewiesener österreichischer Wettbewerb statt, bisher gab es eine "Panorama"-Schiene außer Konkurrenz. Der mit 2.000 Euro dotierte Österreichische Kurzfilmpreis wurde von der Verwertungsgesellschaft der Filmschaffenden (VDFS) gestiftet, die Jury hat über 24 Beiträge (die in den drei Programmen  laufen) zu urteilen; neben der traditionellen Stärke in experimentellen Formen sind zahlreiche Kurzspielfilme vertreten. 

Sechs österreichische Beiträge laufen auch in den zwei internationalen Bewerben. Mit nunmehr 4.000 Euro dotiert ist der Wiener Kurzfilmpreis für den Wettbewerb im Bereich Fiction and Documentary, der 33 Kurzfilme aus 17 Ländern in 5 Programmen versammelt; neben dem Berlinale-Sieger "Händelse vid bank" ("Zwischenfall vor einer Bank") ist etwa auch der Oscar-nominierte Träger des  Australischen Kurzfilmpreises, "Miracle Fish" von  Luke Doolan, im Rennen. 

Animation Avantgarde ist ein neuer Teil des internationalen Wettbewerbs, es stellen sich 37 Werke aus 16 Ländern in 3 Programmen, mit 2.000 Euro prämiert werden sollen Innovation, aber auch spielerischer Zugang in den Feldern von  Animation, Experimentalfilm und digitalen Medien. Es ist dies eine Kooperation mit der ASIFA Austria, und ein Programmpunkt ist eine Lecture mit Filmen zur unlängst erschienen Buchpublikation "Die Kunst des Einzelbilds – Animation in Österreich von 1832 bis heute".

Und als Rahmenprogramm werden unter dem Titel Short Matters!  am Sonntagabend in der Ursula-Blickle-Video-Lounge im MQ die 13 nominierten Kurzfilme der European Film Academy vorgeführt.

  • Fiction: Danse macabre - Regie: Pedro Pires
    foto: vis

    Fiction: Danse macabre - Regie: Pedro Pires

  •  Animation Avantgarde: The Black Dog's Progress  - Regie: Stephen Irwin
    foto: vis

     Animation Avantgarde: The Black Dog's Progress  - Regie: Stephen Irwin

Share if you care.