Rektorat der Universität Klagenfurt von Studenten besetzt

26. Mai 2010, 13:36
2 Postings

Psychologiestudenten fordern zusätzliche Stellen

Klagenfurt - Die Zustände am Psychologie-Institut der Universität Klagenfurt sind der Auslöser für eine Protestaktion von Studierenden am Mittwoch. Sie besetzten in der Früh das Rektorat der Universität, um ihrer Forderung nach vier zusätzlichen Stellen Nachdruck zu verleihen.

Diese vier zusätzlichen Stellen seien in der Vergangenheit fix zugesagt worden, nun wären sie aber von der Streichung bedroht, kritisieren die Studierenden. "Wir sind aufgrund der nach wie vor desolaten Zustände gezwungen, weitere Maßnahmen zu ergreifen", sagte Studierendenvertreter Robert Weiß in einer Aussendung. Die Besetzung soll so lange aufrechterhalten werden, bis die Forderungen erfüllt sind. Protestaktionen sind auch von den Lehrenden geplant, Details dazu waren vorerst aber nicht bekannt.

Fünf Professoren für 1.600 Studierende

Die Zustände am Institut beschreibt Institutsvorstand Philipp Mayring so: Fünf Professoren plus zehn wissenschaftliche Mitarbeiter betreuen 1.600 Studenten. Sie müssen mehr als 1.000 Prüfungen im Jahr abnehmen und 12.000 Scheine für Lehrveranstaltungen ausstellen. Studentenvertreter berichten von oft monatelanger Suche nach einem Betreuer für die Diplomarbeit.

Letzter Platz beim Hochschulranking

Das Institut wurde beim jüngsten Hochschulranking des deutschen Centrums für Hochschulentwicklung (CHE) unter allen teilnehmenden Instituten des deutschsprachigen Raumes am letzten Platz gereiht (derStandard.at berichtete). Dabei landete die Einrichtung bei allen fünf Bewertungskriterien (Forschungsgelder pro Wissenschafter, Veröffentlichungen pro Wissenschafter, Berufsbezug, Betreuung durch Lehrende und Studiensituation insgesamt) in der Schlussgruppe. (APA) 

Share if you care.