Börse Frankfurt: Dax schließt im Plus

26. Mai 2010, 18:55
posten

Kursgewinne quer durch alle Branchen

Frankfurt - Die Frankfurter Aktienbörse ist am Mittwoch mit festerer Grundtendenz aus dem Handel gegangen. Der DAX, gewann 87,98 Punkte (plus 1,55 Prozent) auf 5.758,02 Einheiten. Der TecDAX stieg um 24,48 Punkte oder 3,54 Prozent auf 716,56 Punkte. Der M-DAX verteuerte sich 236,90 Punkte oder 3,19 Prozent auf 7.665,47 Zähler. Der HDAX schloss mit 2.903,48 Einheiten und einem Plus von 51,31 Zählern oder 1,80 Prozent. Der C-DAX gewann 8,86 Punkte oder 1,80 Prozent auf 500,48 Zähler.

Für zusätzlichen Rückenwind in einem ohnehin freundlichen Markt sorgten am Nachmittag noch positive US-Daten zu den Auftragseingängen für langlebige Güter und zum Häusermarkt.

Anleger zeigten wieder Zuversicht und der Handelstag am Mittwoch sei wieder ein großer Schritt in Richtung der 6.000er Marke, sagte Marktanalystin Nazli Visne von IG Markets. Auch die unerwartet schlechten Daten vom GfK-Konsumklima hätten Anleger wenig beeinflusst.

Salzgitter mit Kurssprung

Getrieben von positiven Analysten-Einschätzungen zählten die am Vortag noch sehr schwach gelaufenen Stahlwerte diesmal zu den größten Gewinnern. Papiere von Salzgitter sprangen um plus 4,75 Prozent auf 51,43 Euro nach oben. Auch ThyssenKrupp verteuerten sich. Im MDax ging es für Klöckner & Co (KlöCo) um 4,21 Prozent nach oben. Zu Gute kamen den Stahlwerten gleich mehrere positive Studien. Die ING etwa stufte Salzgitter von "Sell" auf "Hold" hoch.

Bayer entwickelten sich mit plus 0,93 Prozent auf 44,58 Euro nicht ganz so gut wie der Gesamtmarkt. Die britische Gesundheitsbehörde NICE (National Institute of Health and Clinical Excellence) hatte das Krebsmedikament Nexavar als zu teuer abgelehnt.

Nach einem Interview mit Finanzvorstand Erik Hamann ging es für die im MDax gelisteten Papiere von Rhön-Klinikum um mehr als 4 Prozent nach oben. Der Krankenhausbetreiber führe derzeit Verhandlungen um mehrere Übernahmen, hieß es. Zudem nahmen die Analysten von Barclays die Papiere mit "Buy" in ihre Bewertung auf.

Im TecDax gewannen Q-Cells 4,83 Prozent auf 4,858 Euro. Einem Presseinterview zufolge verkauft der Solarzellen-Hersteller ab sofort auch fertige Sonnenstromanlagen - und zwar zu einem günstigeren Preis als Wettbewerber wie Solarworld oder Conergy. "Unsere Module werden preislich in einem attraktiven Bereich liegen", sagte Q-Cells-Chef Nedim Cen der "Financial Times Deutschland". (APA)

Share if you care.