Roundup: Goldene Palme für Weerasethakul

25. Mai 2010, 15:38
posten

Gewinner der diesjährigen Goldenen Palme: der thailändische Regisseur Weerasethakul

So richtig überraschend kam die Goldene Palme für den thailändischen Regisseur Apichatpong Weerasethakul für die Cinephilen unter den Kinointeressierten sicher nicht. Seit Jahren wächst die Schar der Fans des Mannes, den wir Joe nennen dürfen. Die im spanischen Blog Letras de Cine versammelte Kritikerrunde hat Joes Uncle Boonmee bereits während des Festivals Höchstwerte verliehen: auf einer Skala von 9 bis 10 Punkten kommt er im Schnitt auf 9,37 (ok, einer hat auch eine 13,7 gegeben).

In der taz gibt und auf derStandard.at gibt es ein Interview mit Apichatpong, von Cristina Nord geführt. Die Audio-Version (in englischer Sprache natürlich) steht bei Cargo. Dort gibt es zudem ein Telefongespräch mit Alexander Horwath, Leiter des österreichischen Filmmuseums, der direkt vom Festival von seinen Eindrücken vom späteren Siegerfilm "Uncle Boonmee" berichtet. Außerdem findet sich bei Cargo auch ein Videointerview aus dem vergangenen Jahr - rechts auf der Videoseite auch ein paar Links zu weiteren Texten aus der Feder der Cargo-Redakteure. 

Der Fernsehsender Arte hat während des Festivals ein Interview mit Dem Regisseur geführt, das gibt es hier, in zwei Teilen:

CARGO Film Medien Kultur ist ein Magazin und eine Website. derStandard.at bringt in unregelmäßiger Folge Beiträge aus der Cargo-Redaktion.

  • Artikelbild
    foto: stadtkino
Share if you care.