US-Ölpreis fester

28. Mai 2010, 14:16
2 Postings

US-Ölpreis erstmals seit April über Nordsee-Öl

Wien - Der Ölpreis hat am frühen Freitagnachmittag fester tendiert. Gegen 14 Uhr kostete ein Barrel (159 Liter) der US-Ölsorte West Texas Intermediate (WTI) zur Auslieferung im Juni 75,35 Dollar und damit rund 1,1 Prozent mehr als am Donnerstag. Der Future auf ein Barrel der Nordseesorte Brent wurde mit 75,55 Dollar gehandelt. Das waren 0,51 Prozent mehr als am Vortag.

Für die Analysten der Commerzbank waren vor allem die jüngsten Anstiege der Aktienmärkte für die steigenden Ölpreise verantwortlich. Erstmals seit Mitte April war dabei laut Commerzbank die US-Referenzölsorte WTI zeitweise teurer als die Nordsee-Sorte Brent.

Die Analysten verweisen auf Sorgen, dass die Schuldenkrise in der Eurozone die Ölnachfrage in Europa dämpfen werde. Gleichzeitig deuten die jüngsten US-Daten auf eine steigende Ölnachfrage in den USA hin, schreiben die Experten.

Das Gold-Vormittagsfixing in London lag bei 1.214,00 Dollar und damit nur leicht höher zum Donnerstags-Vormittags-Fixing von 1.210,75 Dollar. Das in Krisenzeiten gesuchte Gold dürfte nun darunter leiden, dass die Konjunkturängste wieder aus den Märkten schwinden, glaubt die Commerzbank. (APA)

Share if you care.