"Froyo" ist da: Android 2.2 an erste Geräte ausgeliefert

24. Mai 2010, 11:58
107 Postings

Nexus One macht den Anfang - Erste Tester zeigen sich von Geschwindigkeit begeistert - Hulu läuft mit kleinem Trick

Als Google vor wenigen Tagen mit Android 2.2 die neue Generation seines mobilen Betriebssystems der Öffentlichkeit präsentierte, ließ man eine entscheidende Frage offen, und zwar jene nach der Verfügbarkeit eines Updates für bestehende Geräte. Während dies beim Gros der Android-Smartphones durchaus verständlich ist - ist die Auslieferung hier doch vom Willen und dem Zeitplan der jeweiligen Hersteller und Mobilfunkanbieter abhängig - gab man sich auch in Bezug auf das eigene "Nexus One" recht vage: Innerhalb der nächsten Wochen solle es so weit sein.

Update

Schlussendlich ging dann aber doch alles wesentlich schneller: Wie Google mittlerweile bestätigt, hat man mit der Auslieferung von Android 2.2 an das Nexus One begonnen. Wie gewohnt bedient man sich dabei eines gestaffelten Rollouts, entsprechend wurden bislang nur wenige NutzerInnen über die Verfügbarkeit des OTA-Updates informiert. Dies hat der Community allerdings gereicht, um die zugehörige Download-URL aufzuspüren und manuelle Anleitungen zum Upgrade zu veröffentlichen. Zwar hat Google das Paket mittlerweile wieder versteckt, es kursiert aber bereits auf diversen File-Sharing-Seiten.

Speed

Erste TesterInnen zeigen sich von dem rund 44 MByte großen Update jedenfalls begeistert: Vor allem die versprochenen Performance-Verbesserungen - unter anderem durch die Einführung eines Just-In-Time-Compilers für die Java-Engine Dalvik und die Nutzung der schnelleren V8-Javascript-Engine im Browser - würden sich massiv bemerkbar machen.

Ausgetrickst

Auch Flash - dessen Beta-Version nach dem Aufspielen von Android 2.2 allerdings erst über den Market installiert werden muss - sei performanter als erwartet. Selbst die Videoplattform Hulu lasse sich damit benutzen, wenn auch nur mit einem kleinen Trick: In Android 2.2 lassen sich im Browser über die Eingabe von "about:debug" versteckte Einstellungen anpassen, darunter die Browserkennung (UAString). Wird diese auf "Desktop" umgestellt, funktioniert Hulu obwohl es sonst offenbar für Android gesperrt wurde. Außerhalb der USA gilt zudem wie gewohnt die Beschränkung, dass sich Hulu nur über eine US-IP-Adresse nutzen lässt.

Darstellung

Für all jene, die befürchten, dass sich Flash negativ auf ihre Akku-Laufzeit auswirkt, beherbergt "about:debug" noch einen weiteren nützlichen Trick. Die Browser-Einstellungen von "Enable Plug-Ins" können auf "On-Demand" gestellt werden, auf diese Weise werden die Flash-Teile einer Seite erst auf expliziten Wunsch der UserInnen (durch Anklicken) dargestellt.

Push

Ein weiterer kleiner Tipp: Mit dem "Android Cloud to Device Messaging" hat Google in Android 2.2 ein API eingeführt, das EntwicklerInnen die Möglichkeit gibt, Informationen vom Browser auf das Smartphone zu pushen. Im Rahmen der Keynote auf der Google I/O demonstrierte man diese Funktionalität, indem man etwa Google Maps-Informationen an das Smartphone schickte - wo diese automatisch in der zugehörigen Anwendung angezeigt wurden. Wer dies selbst ausprobieren möchte, kann sich die Demo-Anwendungen von der chrometophone-Projekt-Seite herunterladen, das Ganze besteht dabei aus einer am Smartphone zu installierenden Anwendung und einer Erweiterung für den Browser Google Chrome. (apo, derStandard.at, 24.05.10)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Einer der Schreiber von Techchrunch hatte das Android 2.2-Update als einer der ersten erhalten.

Share if you care.