Nibali gewinnt solo, Eibeg­ger setzt sich in Szene

22. Mai 2010, 18:07
6 Postings

Spanier Arroyo neuer Giro-Leader - Evans und Basso zeigten am Monte Grappa Stärke

Asolo/Italien - Der Australier Richie Porte hat die Gesamtführung beim Giro d'Italia am Samstag verloren. Der Spanier David Arroyo übernahm nach der 14. Etappe von Ferrara nach Asolo mit dem Anstieg auf den Monte Grappa das Rosa Trikot. Der Tagessieg nach 205 Kilometern ging an den Italiener Vincenzo Nibali. Arroyo führt nach zwei absolvierten Dritteln des 93. Giro nun 30 Sekunden vor Porte und 2:12 Minuten vor seinem Landsmann Xavier Tondo.

Am Sonntag stand eine schwere Bergetappe durch das Friaul auf dem Programm, die das Gesamtklassement weiter durcheinanderwirbeln wird. Die Zielankunft des 15. Teilstücks auf dem Monte Zoncolan liegt nur wenige Kilometer von der Kärntner Grenze entfernt.

Lange vor dem Anstieg auf den Monte Grappa hatte sich eine sechsköpfige Spitzengruppe mit dem Steirer Markus Eibegger abgesetzt. Das Sextett um den italienischen Meister Filippo Pozzato fiel aber kurz nach Beginn der Steigung über 1.500 Höhenmeter auseinander und wurde bis auf den Italiener Alessandro Bisolti bald vom Feld mit den Favoriten geschluckt. Auch Porte konnte nicht lange mithalten. Als letzter Ausreißer wurde Bisolti fünf Kilometer vor dem höchsten Punkt eingeholt.

Der Kasache Alexander Winokurow und der Spanier Carlos Sastre büßten bis zum Ende des Anstieges auf die Spitzengruppe mit Weltmeister Cadel Evans und den Italienern Nibali, Ivan Basso und Michele Scarponi eine Minute ein. In der Abfahrt setzte sich der 25-jährige Sizilianer Nibali ab und ließ sich den Tageserfolg auch auf den abschließenden flachen 15 Kilometern nicht mehr nehmen, er gewann eine halbe Minute vor seinem Teamkollegen Basso, Scarponi und Evans. Dem fünfplatzierten Winokurow fehlten eineinhalb Minuten auf den Sieger.

Der Caisse-d'Epargne-Profi Arroyo kam mit der ersten großen Verfolgergruppe mit zweieinhalb Minuten Rückstand ins Ziel. Porte büßte fast fünf Minuten ein und musste das Leadertrikot nach drei Tagen wieder abgeben. (APA)

14. Etappe (Ferrara - Asolo/205,0 km): 1. Vincenzo Nibali (ITA) Liquigas 4:57:51 - 2. Ivan Basso (ITA) Liquigas 0:23 Minuten zurück - 3. Michele Scarponi (ITA) Androni - 4. Cadel Evans (AUS) BMC, alle gleiche Zeit - 5. Alexander Winokurow (KAZ) Astana 1:34 - 6. Branislau Samoilau (BLR) Quick-Step 2:25 - 7. Bauke Mollema (NED) Rabobank 2:25 - 8. Damiano Cunego (ITA) Lampre - 9. Linus Gerdemann (GER) Milram - 10. Marco Pinotti (ITA) HTC-Columbia - 11. Bradley Wiggins (GBR) Sky - 12. David Arroyo (ESP) Caisse d'Epargne - 13. Xavier Tondo (ESP) Cervelo - 14. Carlos Sastre (ESP) Cervelo, alle gleiche Zeit. Weiter: 110. Matthias Brändle (AUT) Footon-Servetto 26:22 - 121. Markus Eibegger (AUT) Footon-Servetto, gleiche Zeit

Gesamtwertung: 1. David Arroyo (ESP) Caisse d'Epargne 61:22:54 - 2. Richie Porte (AUS) Saxo Bank 0:39 zurück - 3. Xavier Tondo (ESP) Cervelo 2:12 - 4. Robert Kiserlosvski (CRO) Liquigas 2:35 - 5. Linus Gerdemann (GER) Milram 3:52 - 6. Carlos Sastre (ESP) Cervelo 5:27 - 7. Bradley Wiggins (GBR) Sky 6:32 - 8. Vincenzo Nibali (ITA) Liquigas 6:51 - 9. Alexander Winokurow (KAZ) Astana 7:15 - 10. Cadel Evans (AUS) BMC 7:26 - 11. Ivan Basso (ITA) Liquigas 7:43 - 12. Michele Scarponi (ITA) Androni 9:02. Weiter: 55. Markus Eibegger (AUT) Footon-Servetto 1:08:00 - 120. Matthias Brändle (AUT) Footon-Servetto 2:02:21

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Nibali hat Zeit sich feiern zu lassen.

Share if you care.