Zeitung veröffentlicht Mohammed-Karikatur

21. Mai 2010, 15:50
188 Postings

Prophet beschwert sich beim Psychiater über mangelnden Humor seiner Anhänger

Johannesburg - Die angesehene südafrikanische Wochenzeitung "Mail & Guardian" hat gegen der Widerstand von Muslimen eine umstrittene Mohammed-Karikatur veröffentlicht. Ein Gericht in Johannesburg wies am Donnerstagabend nach elf Stunden Verhandlung und Beratung den Antrag des Rates muslimischer Theologen zurück, die Karikatur zu verbieten. Die Zeichnung des preisgekrönten Karikaturisten Jonathan Shapiro zeigt einen mürrischen Bartträger beim Psychiater, der sich darüber beschwert, dass "andere Propheten Anhänger mit Sinn für Humor haben".

Die Karikatur nimmt Bezug auf die Kontroverse in Pakistan, wo wegen einer Initiative der Facebook-Community zum Zeichnen von Mohammed-Karikaturen staatliche Behörden gegen das Netzwerk, gegen die Video-Plattform YouTube und andere Internet-Veröffentlichungen eingeschritten waren.

Der Rat der muslimischen Theologen in Südafrika hatte davor gewarnt, dass die Veröffentlichung der Zeichnung gewalttätige Folgen haben könnte. Sie verwiesen auf jüngst im Irak aufgedeckte Pläne des Terrornetzwerks Al Kaida, denen zufolge Fußball-Mannschaften und Fans aus Dänemark und den Niederlanden wegen der dort veröffentlichten Mohammed-Karikaturen Ziel von Anschlägen bei der WM in Südafrika sein sollten.

"Meiner Ansicht nach ist keine Karikatur so beleidigend für den Islam wie die Annahme, Muslime würden mit Gewalt reagieren", sagte der Chefredakteur der Wochenzeitung, Nic Dawes. Am Freitag erhielt die Redaktion nach Angaben des Blattes zahlreiche zornige Anrufe, unter denen sich auch Todesdrohungen gegen den Karikaturisten befanden.  (APA)

Share if you care.