Flughafen Wien mit mehr Gewinn und Umsatz

21. Mai 2010, 09:03
posten

Wien - Der Flughafen Wien konnte im ersten Quartal 2010 Gewinn und Umsatz steigern. Das Periodenergebnis nach Steuern legte um 7,6 Prozent auf 18,9 Mio. Euro zu, das Ebit um 9 Prozent auf 27,4 Mio. Euro und das EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) um 4,8 Prozent auf 43,7 Mio. Euro, teilte das börsenotierte Unternehmen heute, Freitag, ad hoc mit. Der Umsatz stieg um 1,3 Prozent auf 123 Mio. Euro.

Die Zahl der Passagiere stieg im ersten Quartal um 6,3 Prozent auf 3,89 Millionen Fluggäste. Im Monat April gab es wegen der zeitweisen Sperre des Luftraums im Zusammenhang mit der Aschewolke nach vorläufigen Zahlen einen Rückgang um 8 Prozent bei den Passagieren und um 7,1 Prozent bei den Flugbewegungen. Im Zeitraum von Jänner bis April 2010 stieg die Passagieranzahl um 2,1 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum.

Unter der Voraussetzung, dass nicht externe Effekte, wie etwa die Aschewolke, das Fluggeschehen beeinflussen, erwartet die Flughafen Wien AG für das Gesamtjahr um 3 Prozent mehr Passagiere und um 1 Prozent mehr Flugbewegungen sowie ein Plus von 6,0 Prozent beim Höchstabfluggewicht (MTOW).

Die heute bekannt gegebenen Quartalszahlen lagen teilweise unter den Erwartungen. Von der APA befragte Analysten hatten im Schnitt einen Umsatz von 126,7 Mio. Euro, ein EBITDA von 44,4 Mio. Euro, ein Ebit von 27,5 Mio. Euro und einen Umsatz von 126,7 Mio. Euro prognostiziert.

Der Anteil der AUA-Gruppe am gesamten Passagieraufkommen stieg nach einem Passagierzuwachs von 9,7 Prozent im ersten Quartal auf 49,8 (48,3) Prozent. Bei den Billig-Airlines gab es dagegen einen Rückgang auf einen Anteil von 22,3 (24,1) Prozent. Nach Regionen legte sowohl die Zahl abfliegenden Passagiere nach Osteuropa als auch jene nach Westeuropa um 6,6 Prozent zu. Der Verkehr in den Nahen Osten entwickelte sich mit einem Wachstum von 15,4 Prozent weiterhin überdurchschnittlich positiv. Bei der Region Nordamerika bzw. USA gab es ein Plus von 7,5 Prozent bzw. 10,6 Prozent.

Das Höchstabfluggewicht (MTOW) war in den ersten drei Monaten 2010 mit 1,7 Mio. Tonnen um 3,5 Prozent höher. Das Frachtvolumen (Luftfracht und Trucking) stieg um 29,8 Prozent auf 70.391 Tonnen. Die Zahl der Flugbewegungen blieb mit 56.822 Bewegungen nahezu unverändert. Der Sitzladefaktor wurde auf 63,8 (61,3) Prozent verbessert.

Die größten Investitionen entfielen im ersten Quartal mit 5,6 Mio. Euro auf die Terminalerweiterung Skylink und mit 1,0 Mio. Euro auf die Sicherheitskontrollstraßen. Für das Gesamtjahr sind Gesamtinvestitionen von 207 Mio. Euro geplant, in denen allerdings Investitionen für die dritte Piste, für Landkauf sowie Bauzeitzinsen nicht enthalten sind. (APA)

Share if you care.