Knappes erstes Finale an Fürstenfeld

19. Mai 2010, 21:28
1 Posting

80:79-Zittersieg im Heimspiel gegen Gmunden

Fürstenfeld Mit einer vor der Halbzeitpause beeindruckenden und nach der Pause wackeligen Vorstellung haben die Fürstenfeld Panthers das erste Spiel der "best-of-five"-Finalserie der österreichischen Basketball-Bundesliga der Herren für sich entschieden. Die Steirer gewannen das Heimspiel gegen die Swans Gmunden am Mittwochabend 80:79 (53:35). Während der ersten Hälfte hatten die Panthers mit bis zu 20 Punkten Vorsprung geführt, am Ende mussten sie jedoch zittern.

Die Fürstenfelder trafen ihre ersten fünf Dreier und schienen in der ersten Hälfte auf dem Weg zu einem lockeren Sieg zu sein. Entscheidend war in der Partie vor allem der fulminante Start der Steirer, die bereits ab der sechsten Minute mit mehr als zehn Punkten vorangelegen waren. US-Forward Desmond Penigar führte das Fürstenfelder Team mit 27 Punkten an, für die Gäste war eine starke Performance von DeTeri Mayes, der 31 Zähler beisteuerte, zu wenig.

Der 18-Punkte-Vorsprung schrumpfte in der zweiten Hälfte kontinuierlich, 1:01 Minuten vor Schluss gingen die Gmundner schließlich 79:78 in Führung. 18 Sekunden vor dem Ende behielt der Fürstenfelder Kapitän Penigar jedoch die Nerven und versenkte zwei Freiwürfe zum 80:79-Endstand. Mit der Schlusssirene vergab Mayes die Chance auf einen Swans-Sieg. "Wir müssen diese Spiele besser zu Ende spielen, wenn wir so einen großen Vorsprung haben", meinte Penigar nach der Partie.

Von den bisherigen fünf Saisonduellen der beiden Top-Teams der Hauptrunde haben die Fürstenfelder nun vier gewonnen, es war allerdings die erste Niederlage für Gmunden in den Play-offs. Die Fürstenfelder genießen in der zweiten Partie am Samstag sowie im möglicherweise entscheidenden letzten Spiel Heimvorteil. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Desmond Penigar klatscht nach erfolgreicher Mission ab

Share if you care.