Die "Rothemden": Wer sie sind und was sie wollen

19. Mai 2010, 13:54
6 Postings

Fragen und Antworten zu der Protestbewegung

Bangkok - In der thailändischen Hauptstadt Bangkok haben Polizei und Militär das Protest-Camp der Regierungsgegner gestürmt.

Fragen und Antworten zu der Protestbewegung:

Wer sind die "Rothemden"?

Die sogenannten Rothemden sind zum großen Teil Anhänger des 2006 gestürzten Ministerpräsidenten Thaksin Shinawatra. Die Demonstranten werden angeführt von der Vereinigten Front für Demokratie gegen Diktatur (UDD), die ihre Anhänger vor allem unter der ärmeren Landbevölkerung hat. Sie ist nicht im Parlament vertreten und hält die Verbindung zu Thaksin, der im Exil lebt. Zwar unterstützen nicht alle Rothemden uneingeschränkt den Kurs des ehemaligen Ministerpräsidenten. Der Unmut über den Putsch des Militärs gegen Thaksin 2006 aber eint die Demonstranten.

Die Gruppe hat eigene TV-Kanäle, Magazine, Internetseiten, Radiostationen und Musikalben. Die Demonstranten organisierten in der Vergangenheit füreinander unter anderem Massagen, Krankenstationen, Duschen und Kantinen.

Neben rund 1000 Sicherheitskräften für Proteste unterhalten die Rothemden eine paramilitärische Einheit. Bei einigen gewaltsamen Protesten waren schwarz gekleidete Personen mit Schusswaffen zu sehen. Die UDD weiß nach eigenen Angaben nicht, wer dahintersteckt.

Wogegen protestieren die  "Rothemden"?

Als ihre Ziele bezeichnen die Rothemden mehr Demokratie und einen geringeren Einfluss der städtischen Elite, zu der sie Vertraute des Königshauses, einflussreiche Geschäftsleute, Generäle und Angehörige des Justizapparats zählen. Die Demonstranten werfen diesen Gruppen Amtsmissbrauch und Verschwörung zum Sturz gewählter Regierungen vor. Die UDD hält auch die derzeitige Regierung für illegal, weil diese nicht gewählt, sondern vom Militär in einem "stillen Staatsstreich" im Dezember 2008 eingesetzt worden sei. Die UDD verlangt Neuwahlen und setzt auf einen Sieg der Puea Thai Partei (PTP), die Thaksin nahesteht.

Wie sind die früheren Proteste der "Rothemden" verlaufen?

Die Rothemden sind eine gut organisierte und kraftvolle außerparlamentarische Opposition. Die regelmäßigen Proteste, die besonders in den Hochburgen im Norden und Nordosten des Landes stattfinden, ziehen Zehntausende an - manchmal über Wochen. Viele der Veranstaltungen verliefen friedlich. Die UDD hat aber auch den Ruf, zur Gewalt zu neigen. Bei den seit neun Wochen anhaltenden Demonstrationen wurden bislang rund 70 Menschen getötet.

Im April 2009 blockierten die Rothemden den Amtssitz des Ministerpräsidenten sowie wichtige Verkehrsknotenpunkte in der Hauptstadt Bangkok. Zudem stürmten sie einen Gipfel der Asean-Staaten in Pattaya. Hunderte Menschen lieferten sich in Bangkok stundenlange Straßenschlachten mit der Armee. Die UDD beschuldigte die Regierung, Unruhestifter engagiert zu haben, um die Stimmung anzuheizen.

Wer sind die Gegner der  "Rothemden"?

Die Regierungsanhänger haben sich in der außerparlamentarischen Bewegung PAD organisiert. In Abgrenzung zu den Rothemden und als Zeichen ihrer Verbundenheit mit dem Königshaus tragen sie gelbe Hemden. Sie unterstützen im Parlament die regierende konservative Demokratische Partei (DP), die ihre Mitglieder vor allem aus Beamten, Intellektuellen und Militärangehörigen rekrutiert. Die Gelbhemden sind besonders stark in der Millionenmetropole Bangkok vertreten. Sie haben Ende 2008 wochenlang Bangkoks internationale Flughäfen blockiert und damit zum Sturz einer Regierung von Thaksin-Anhängern beigetragen. (Reuters)

Share if you care.