Atrium schreibt Gewinn

19. Mai 2010, 08:40
8 Postings

Die ehemalige Meinl European Land geht mit "Zuversicht" in die Zukunft

Wien - Die an der Wiener Börse notierte Immobiliengesellschaft Atrium European Real Estate (ehemals Meinl European Land, MEL) mit Sitz in Jersey hat im ersten Quartal 2010 einen Vorsteuergewinn von 46,3 Mio. Euro erwirtschaftet. Im Vorjahresquartal hatte es einen Verlust vor Steuern von 259,5 Mio. Euro gegeben, teilte das Unternehmen am Mittwoch ad hoc mit.

Der Net Asset Value habe sich seit 31. Dezember 2009 um 2,2 Prozent von 5,78 Euro auf 5,91 Euro erhöht. Der Wert der Immobilienanlagen stieg in drei Monaten von 1,475 Mrd. Euro auf 1,499 Mrd. Euro. Der Bruttomietertrag blieb im Vergleich zum Vorjahresquartal kaum verändert bei 37,1 (37,2) Mio. Euro. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) ausgenommen Bewertung und ausgenommene Posten stieg um 21 Prozent auf 25,6 Mio. Euro, nach 21,2 Mio. Euro im Vorjahresquartal. Die Rendite legte von 77 Prozent auf 88 Prozent zu.

Die gewichtete durchschnittliche Vermietungsrate erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahresquartal leicht von 93,4 Prozent auf 94,2 Prozent, der Nettomietertrag legte um 14 Prozent auf 32,7 (28,7) Mio. Euro zu. Die Fremdmittel gingen 658,8 Mio. Euro am 31. Dezember 2009 auf 580,2 Mio. Euro am 31. März 2010 zurück. Ursache war der Rückkauf von gut 80 Mio. Schuldverschreibungen im Jänner 2010 zu 95 Prozent des Nominalwertes.

Wie früher angekündigt soll eine vierteljährliche Dividende von 0,03 Euro ausgezahlt werden. Rachel Lavine, Chief Executive Officer von Atrium European Real Estate, verweist darauf, dass erstmals seit der Übernahme des Unternehmens durch das neue Management ein Gewinn vor Steuern ausgewiesen werde: "Atrium's starke Cash-Position und niedriger Fremdfinanzierungsgrad sowie unser Portfolio von immer rentableren Immobilienanlagen und der Wert unserer Entwicklungspipeline erlauben mir, zuversichtlich in die Zukunft zu blicken." (APA)

Share if you care.