Mord mit religiös-sexueller Symbolik

18. Mai 2010, 19:24
43 Postings

Grazer Gymnasiallehrer steht seit Dienstag vor Gericht: Bluttat wird wieder aufgerollt

Graz - Spindeldürr, fahl im Gesicht, das braunfärbige Sakko hängt schlaff von den Schultern, der Blick ist starr auf den Boden des Gerichtssaales gerichtet. 80, vielleicht gar 85 Mal, sagt die Staatsanwältin, soll dieser unscheinbare, 56 Jahre alte Grazer AHS-Lehrer und tiefgläubige Zeuge Jehovas, der seit Dienstag auf der Anklagebank im Grazer Straflandesgericht sitzt, auf einen Pensionisten, eingestochen haben.

Staatsanwältin Barbara Schwarz wirft dem "hochintelligenten" Pädagogen vor, den alten Mann 2003 in einem Akt religiösem Wahn - der aber nicht ursächlich in dessen Glaubensgemeinschaft begründet sei - mit sexueller wie religiöser Symbolik getötet und verstümmelt zu haben. Er habe die Tat seinem jungen Schützling, einem aus der Türkei geflüchteten PKK-Anhänger in die Schuhe geschoben und dafür auch mehr als 50.000 Euro Schweigegeld an den jungen Türken, der 2004 rechtskräftig zu 20 Jahren verurteilt worden war, gezahlt. Es sei, sagt Schwarz, eine "unglaublich grausame Tat" gewesen: Dem Opfer wurde der Daumen abgetrennt und im Mund, eine Türschnalle im After platziert. Der Daumen stehe für "Satan", sagt Schwarz.

Die Staatsanwältin steht vor einer heiklen Aufgabe: Sie hatte damals, 2004, den Türken als Täter überführt. Der Fall wurde von ihr jetzt aber neu aufgerollt, weil der Verurteilte sein Geständnis widerrufen und den AHS-Lehrer - der ihn nach seiner Flucht betreut hatte - als angeblich wahren Täter präsentiert hat. Seine Behauptung kann er aber vor Gericht nicht wiederholen. Der Kronzeuge hat im Vorfeld des Prozesses in der Haft Selbstmord verübt.

Somit stehen nur zwei Dinge bisher fest: Der Pensionist starb an mehr als 80 Messerstichen und der - verstorbene - Türke war am Tatort. Der AHS-Lehrer, der seine Unschuld beteuert, stand schon vor Jahren vor Gericht: Er hatte seine Frau verhungern lassen. (Walter Müller/DER STANDARD, Printausgabe, 19. Mai 2010)

Share if you care.