Fremde Nachkommen machen Stichlinge zu Kannibalen

18. Mai 2010, 18:55
posten

Fische fressen ihre gesamte Brut, sollten sie zu viele "Kuckuckseier" darin entdecken

Bonn - Manche Fischarten greifen zu extremen Mitteln, wenn ihnen fremde Nachkommen untergeschoben werden: Wenn männliche Dreistachlige Stichlinge (Gasterosteus aculeatus) zu viele von fremden Männchen befruchtete Eier in ihrem eigenen Nest finden, fressen sie kurzerhand die gesamte Brut auf, wie Wissenschaftler der Universität Bonn nun herausfanden. Die Ergebnisse der deutschen Forscher sind in der Zeitschrift Proceedings of the Royal Society of London Series B  veröffentlicht worden.

Die Wissenschaftler hatten den männlichen Fischen von Rivalen befruchtete Eier in unterschiedlichen Mengen in die Nester gelegt. Normalerweise kümmern sich die Männchen um die Eier, bis der Nachwuchs geschlüpft ist. Bemerkten sie nun aber nach einigen Tagen den Betrug, dann fraßen sie das Gelege teilweise oder komplett auf. Je mehr fremde Eier sich dabei im Nest befanden, desto häufiger musste der gesamte Nachwuchs daran glauben.

Schätzung nach dem Geruch

Die Wissenschaftler vermuten nun, dass die Stichlinge in der Lage sind, anhand des Duftes die Zahl der fremden Eier abzuschätzen. Dies funktioniere jedoch augenscheinlich erst gegen Ende des Brutzyklus.

Auch eine Begründung für das kannibalische Verhalten haben die Forscher parat. So fächele das Stichlingsmännchen während der Brutpflege den Eiern rund um die Uhr frisches, sauerstoffreiches Wasser zu. Für den kleinen Fisch sei diese körperliche Arbeit so anstrengend, dass er oft nach dem Ende der Brutpflege sterbe. Diese Anstrengung lohne sich nicht, wenn dadurch vor allem dem Nachwuchs eines Rivalen zum Leben verholfen werde. Für die Männchen mache es dann mehr Sinn, die Brut zu fressen und einen neuen Versuch zu starten.

Warum die Fische allerdings auch die eigenen Nachfahren vertilgen, ist nicht ganz klar. Die Forscher vermuten, dass der Geruch nicht ausreicht, um einzelne Eier zu unterscheiden. Wenn das Nest insgesamt zu fremd rieche, würden eben alle Eier vernichtet. (red/APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der Dreistachlige Stichlinge (Gasterosteus aculeatus) ist ein Brutfleger; entdeckt er jedoch zu viele Nachkommen fremder Männchen im Gelege, dann wird er zum Kannibalen.

Share if you care.