Die Bowle kommt zurück

18. Mai 2010, 14:09
24 Postings

Im Zuge der Retro-Welle kramt so mancher den Bowle-Topf wieder hervor

Düsseldorf - Die Bowle war zwischen den 1950er und 70er Jahren der Getränke-Star auf vielen Partys. Ihre kulinarischen Begleiter waren meist Käse-Igel, Schinken-Röllchen, gefüllte Eier oder Toast Hawaii. Doch im Laufe der Jahre wurde sie von Longdrinks und Cocktails verdrängt.

So verschwanden 'Kalte Ente' - einer der Bowlen-Klassiker aus Sekt, Weißwein und Zitrone - und viele weitere Rezepte von der Bildfläche. Geblieben waren nur noch die Feuerzangen- oder Mai-Bowle. Im Zuge der Retro-Welle kramt so mancher den Bowle-Topf wieder hervor und stöbert nach alten und neuen Rezepten. 

Klassiker und Kurioses

Die erfrischenden Kombinationen aus Obst oder Gemüse, Fruchtsaft oder Wein, Sekt oder Mineralwasser brauchen sich nicht hinter Caipirinha und Co. zu verstecken. Rezeptideen für Bowle gibt es massenhaft: Neben den Klassikern finden sich Weinblüten- und Sellerie-Bowle. Datenbanken im Internet halten auch Rezepte für Melonen-Bowle mit Basilikum, Altbier- oder Weißbierbowle, Rosenblüten-, Gurken- oder Rhabarber-Bowle sowie Gummibärchen-Bowle bereit.  Serviert wird Bowle in einem großen Topf, der am besten durchsichtig ist, damit die Früchte gut zur Geltung kommen. Auf der Grillparty schmeckt sie genauso gut wie auf einem eleganten Sommerfest. Bowle lässt sich zu Grillfleisch oder Fingerfood - mit und ohne Alkohol - servieren. 

Trinkbare Früchte

So unterschiedlich die Feinheiten der Zubereitung auch sein mögen, das Grundrezept ist immer ähnlich: Früchte oder Gemüse säubern, in kleine mundgerechte Stücke schneiden, mit Zucker bestreuen und ziehen lassen. Dann mit Wein, Tee oder Fruchtsaft aufgießen und im Kühlschrank mindestens zwei Stunden ziehen lassen. Kurz vor dem Servieren mit gut gekühltem Mineralwasser oder Sekt aufgießen. Die Serviertemperatur sollte bei fünf bis acht Grad Celsius liegen. Nach dem Aufgießen nur noch leicht und vorsichtig umrühren und abdecken. Sonst entweicht das Aroma. Zur Zubereitung sollte nur reifes, sauberes und einwandfreies Obst und Gemüse verwendet werden. Zu beachten ist, dass nicht zu viele Zutaten verwendet werden, sonst geht das Aroma der einzelnen Früchte verloren.

Spirituosen & Eis

Manche Bowle-Fans lehnen Spirituosen als Zutaten ab. Andere verwenden sie besonders gern, weil sie den Eigengeschmack der anderen Zutaten verstärken. Zum Kühlen kein pures Eis in die Bowle geben, da sie sonst verwässert. Besser ist es, einen Einsatz mit Eiswürfeln zu füllen und in das Gefäß zu hängen. Erd- und Himbeer-Bowlen gibt man frisches Basilikum, Pfefferminzzweige oder Zitronenmelisse bei. Auch unbehandelte Blütenblätter sind eine beliebte Geschmackszutat, sie eignen sich zudem als Dekoration. (sid)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Pinkfarbene Maibowlemit Blütendekoration.

Share if you care.