Fast so gut wie der Schwiegerpapa!

18. Mai 2010, 11:36
posten

Zwei Tage lang fühlte ich mich als King, als weichster Schalter unter der automobilen Getriebesonne! Vorbei, der Traum zerplatzt! (Mit Video)

Die beste Beifahrerin der Welt (Philipp Waldeck von der Autorevue möge mir verzeihen, dass ich seiner Rothaarigen hiermit diesen Titel abspreche), die wirklich nur meckert wenn sie es für nötig empfindet (Achtung: Ironie!), überschüttet mich mit Lob! Ich schalte so weich, das kenne sie nur von ihrem Papa! Jessas, mein Herz blieb stehen und machte im Anschluss einen Doppelbumperer, es war alles fast zuviel für mich! Mein rechtes Ohr ist heut noch rot, das kriegt normalerweise immer andere Töne zu hören wie "Das war jetzt aber schon ein bisserl knapp, gell?" oder "Wie schnell darf man hier eigentlich fahren?" (die darauf folgende Konversation kann sich wohl jeder ausmalen). Wurscht, ich war im siebten Himmel. Bis gestern.

Da will ich wieder mal perfekt hochschalten, alles flutsch, und plötzlich bremsen alle vor mir. Ich steh grad auf der Kupplung, bremse auch und bemerk am Drehzahlmesser, dass die Drehzahl zunächst weit über der Leerlaufdrehzahl liegt und dann erst nach ca. 1-2 Sekunden abfällt. Moment! Heißt das, ich bin doch nicht der Meisterschalter schlechthin? Ist es bloß die intelligente Motorsteuerung des S-Max, die da das händische Schalten so weich macht?

Und tatsächlich. Ich beobachte das ein paar Schaltvorgänge lang und egal bei welcher Drehzahl ich rauf schalten will, die Elektronik regelt die Drehzahl, während die Kupplung geöffnet ist, immer genau auf jene, die nach dem Einkuppeln mit dem nächsthöhreren Gang bei dieser Geschwindigkeit auch wirklich anliegt. Egal ob im Schleichmodus oder wenn der Hafer sticht, die Drehzahl passt für den perfekten Anschluss.

(Video im Großformat auf Youtube ansehen, dann sind auch die Einblendung leichter lesbar ;-) )

Mental noch schwer gezeichnet von dieser Niederlage grübelts schon ordentlich in meinem Technikerhirn. Was man wohl alles messen muß damit das geht? Motordrehzahl (nanonanet) und Geschwindigkeit (das ist auch leicht). Schwieriger wird's beim zuletzt eingelegten Gang (das weiß die Elektronik meist standardmäßig nicht), ob man rauf schalten wird (Verlauf der Drehzahl vorm Kuppeln), ob die Kupplung gedrückt ist (das überwacht man bei Autos mit Tempomat sowieso, sonst gäbs Motorschäden en mass wenn man die Kupplung öffnen würde und der Motor noch immer Leistung erzeugen würde). Der S-Max ist so schlau und weiß das alles, und das ganze wird nicht nur für diese Drehzahlanpassung genutzt sondern auch für das Vorschlagen des idealen Schaltzeitpunktes (so ein kleines grünes Symbol erzieht einen ständig zum ökologisch vertretbaren Schalten, sprich dort wo der Motor wieder Luft durch den Turbo kriegt und Leben entwickelt gehts gleich in den nächsten Gang und ins nächste Turboloch ;-) ).

Generell find ich die Vernetzung der Systeme im S-Max recht genial. Über "BLIS - Warnsystem für toten Winkel" hab ich ja schon berichtet, dort werden ja auch diverse bestehende Systeme (Parksensoren, Motormanagement) zusammengeschalten und ergeben neue Funktionalität. Solange das alles so gut funktioniert ist das wirklich sehr hilfreich. Da werd selbst ich Linksbremser und Automatikverfechter noch zum Weichschalter! Muss ich meine Liebste halt anderwertig beeindrucken - vielleicht gewinne ich ja diese Woche Deine Stimme beim Voting!

 

Weitere Artikel von mir in dieser Woche:

- Das Försterauto - Geländegängig, Platz für Tiere, in Tarnfarbe erhältlich - eigentlich ist der S-Max das ideale Försterauto! (Mit Beweisfotos)

- Frauenversteher - Best Zusatzfeature seit es Frauen und Autos gibt: Zwei-Zonen-Klimaanlage! (Mit Vorher-Nachher-Beziehungsrettungsvideo)

- Fast so gut wie der Schwiegerpapa! -

- Meet the "Fahrgott"! - Wenn einer, der es kann, den Anderen, die glauben es zu können, zeigt was möglich ist, dann sind das schon spannende Momente.

Share if you care.