Da ging ihm ein Licht auf

18. Mai 2010, 00:09
1 Posting

Es werde Licht – in dieser Hinsicht hat der S-MAX einiges zu bieten. Mal abgesehen von dem optionalen LED-Tagfahrlicht bzw. adaptiv mitlenkenden Bi-Xenon Scheinwerfern (die haben wir leider nicht bekommen), gibt es aber schon serienmäßige Schmankerl:

Wer es schafft dem sportlichen S-MAX auf den Fersen zu bleiben, darf sich an den schönen LED-Rückleuchten satt sehen.

Auch Innen gibt es die langlebige LED-Technik in Form von Deckenleuchten. Vier Stück sind davon angebracht – jede lässt sich einzeln bedienen, nur der Fahrer hat Kontrolle über alle. Klassische Glühbirnen sind an den Schminkspiegeln über dem Sonnenschutz, sowie im Fußraum von Fahrer und Beifahrer angebracht. Die Kombination des kalten LED-Lichts und dem warmen Leuchten der Glühbirnen im Fußraum spricht mich optisch wenig an.

Die Wegbeleuchtung (Follow-Me Home) ist ja mittlerweile schon bei vielen Herstellern Usus – so auch bei meinem geborgten Ford. Diese aktiviert sich, nach Abstellen des Motors, wenn der Blinkerhebel Richtung Lenkrad gezogen wird. Nachdem 30 Sekunden verstrichen sind, schalten sich die Scheinwerfer ab. Wird die Zentralverriegelung in dieser Zeit betätigt, setzt sicht der Timer zurück und die Beleuchtung bleibt für weitere 30 Sekunden aktiv.

Weiteres Highlight bezüglich Beleuchtung bietet der S-MAX schon wenn man sich ihm nähert. Nach dem Entsperren beginnen die in den Außenspiegeln eingelassenen Lampen, den Boden auf beiden Seiten zu erhellen. Das ist vor allem praktisch um tiefe Pfützen oder gatschigen Boden rechtzeitig zu erspähen – nur blöd, dass ich da dann trotzdem reintreten muss um einzusteigen ;-)

Selbstverständlich verfügt der S-MAX auch über ein Rückfahrlicht, mir persönlich ist es aber zu schwach, beim Reversieren wird der Raum hinter dem Fahrzeug nicht ausreichend erhellt.

Am Wochenende konnte ich bereits erste Erfahrungen im Geo-Caching erlangen, wie es mir dabei gegangen ist, werde ich Euch in den nächsten Tagen berichten.

Share if you care.