Slowakei und Tschechien bangen

17. Mai 2010, 19:03
13 Postings

NHL-Star Satan konnte nächste Slowakei-Pleite nicht verhindern - Tschechien wahrte Viertelfinalchance - Erster Schweizer Stolperer

Mannheim/Köln - Der elffache Eishockey-Weltmeister Tschechien hat die Chance auf das WM-Viertelfinale gewahrt und mit einem Pflichtsieg Außenseiter Lettland aus dem Turnier geworfen. Das Team um Superstar Jaromir Jagr gewann am Montag sein zweites Zwischenrundenspiel gegen die Letten mit 3:1 (0:0,2:0,1:1) und kann mit einem Sieg am Dienstag gegen Kanada (16.15 Uhr) den Sprung unter die letzten Acht perfekt machen. Das Aus droht hingegen Nachbar Slowakei nach einem 2:5 (0:0,0:3,2:2) gegen Finnland.

Vor 3.354 Zuschauern taten sich die Tschechen gegen kompakte Letten schwer. Im ersten Drittel vergaben die als Mitfavoriten auf den Titel gestarteten Tschechen reihenweise hochkarätige Chancen. Zwei Unterzahltore vom Tomas Rolinek im zweiten Drittel (23., 38.) ebneten den Weg zum Sieg. Den Anschlusstreffer von Sergejs Pecura beantwortete Roman Cervenka prompt (beide 53.). Sollten die weiter glanzlos spielenden Tschechen nun allerdings gegen die bereits qualifizierten Kanadier verlieren, würden sie erstmals seit der Aufstockung der A-Gruppe im Jahr 1992 nicht zu den weltweit acht besten Teams gehören.

Auch die Slowakei bangt um das Weiterkommen. Auch mit dem extra eingeflogenen NHL-Star Miroslav Satan unterlag der Weltmeister von 2002 in Köln Finnland und benötigt nun 24 Stunden später gegen Gastgeber Deutschland unbedingt einen Erfolg für den Viertelfinal-Einzug. Die Finnen, denen mit drei Treffern innerhalb von vier Minuten zum 3:0 Mitte des zweiten Drittels die Vorentscheidung gelang, sind hingegen schon weiter und spielen nun gegen Russland um Platz eins in der Zwischenrunden-Gruppe E.

Einen unerwarteten Dämpfer setzte es in Mannheim für die Schweiz. Gegen Außenseiter Norwegen kassierten die Eidgenossen ein 2:3 (1:3,0:0,1:0) und damit ihre erste Niederlage im Turnierverlauf. Dennoch ist für die Schweizer sogar noch der Gruppensieg möglich, Voraussetzung wäre ein Erfolg gegen Schweden am Dienstag. Norwegen wahrte mit dem ersten Sieg in der Zwischenrunde seine Viertelfinal-Chance, muss aber nun auf kanadische Schützenhilfe gegen Tschechien hoffen.

Im vierten Montag-Spiel verabschiedete sich Weißrussland mit einem 2:1 (0:1,1:0,1:0) gegen Dänemark von der WM. Die Dänen waren bereits für das Viertelfinale qualifiziert. (APA/dpa)

Gruppe E, in Köln:
Finnland - Slowakei 5:2 (0:0,3:0,2:2)
Tore: Kontiola (30.), Nummelin (31.), Jokinen (34., 57.), Aaltonen
(59.) bzw. Tatar (42.), Mihalik (59.)

Weißrussland - Dänemark 2:1 (0:1,1:0,1:0)
Tore: Stas (37.), Stefanowitsch (58./PP) bzw. Eller (1.)

Gruppe F, in Mannheim:
Norwegen - Schweiz 3:2
(3:1,0:0,0:1)
Tore: Bastiansen (4.), Spets (7.), Zuccarello Aasen (19.) bzw. Monnet
(8.), Vauclair (58.)

Tschechien - Lettland 3:1 (0:0,2:0,1:1)
Tore: Rolinek (23./SH, 38./SH), Cervenka (53.) bzw. Pecura (53.)

  • Finnland auf Kurs
    foto: epa/achim scheideman

    Finnland auf Kurs

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Und die Slowakei steht vor dem WM-Abschied.

Share if you care.