Wiener Börse am Montag schließt schwach

17. Mai 2010, 17:44

ATX minus 1,0 Prozent - Voestalpine und Bankenwerte mit Abschlägen

Wien - Die Wiener Börse hat die Sitzung am Montag bei moderatem Volumen mit tieferen Notierungen beendet. Der ATX fiel 25,03 Punkte oder 1,01 Prozent auf 2.454,87 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex ungefähr auf der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.455 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York -0,68 Prozent, DAX/Frankfurt +0,16 Prozent, FTSE/London -0,09 Prozent und CAC-40/Paris -0,50 Prozent.

Nach sehr schwachem Beginn und freundlichem Verlauf drehte der ATX im Späthandel im Sog der negativen Wall Street wieder recht deutlich ins Minus ab. Die Sorgen um die weiteren Entwicklungen angesichts der europäischen Schuldenkrise stehen nach wie vor im Mittelpunkt des Anlegerinteresses. Die Investoren hätten in diesem Zusammenhang nun auch verstärkt die Entwicklungen beim Euro im Auge, hieß es weiter.

Vor allem die Abschläge bei den Aktien der voestalpine sowie bei den Bank-Titeln lasteten auf dem heimischen Börsenbarometer. Die Titel des Stahlkonzerns rutschten um 4,22 Prozent auf 23,62 Euro und damit ans untere Ende des Kurszettels ab.

RI im Minus

Unter den Bankwerten schlossen die Titel der Erste Group am Tag des Dividendenabschlags nach volatilem Verlauf um 1,51 Prozent tiefer bei 30,72 Euro. Raiffeisen International mussten ein Minus von 3,31 Prozent auf 33,84 Euro verbuchen.

Zu den auffälligsten Werten zählten laut Händlern auch Telekom Austria, die sich um 0,70 Prozent auf 10,00 Euro steigern konnten. Die Analysten der RCB haben ihr Kursziel für die Titel von 11,75 auf 11,50 Euro gekürzt, die Kaufempfehlung "buy" aber bestätigt. Auch OMV konnten etwas an Boden gutmachen und zogen leicht um 0,27 Prozent auf 26,40 Euro an.

Intercell konnten mit einem Kursanstieg um 2,05 Prozent auf 18,39 Euro an die deutlichen Freitagsgewinne anknüpfen. bwin legten 4,05 Prozent auf 39,54 Euro zu. Mayr-Melnhof verbilligten sich im Vorfeld der für Dienstag anstehenden Ergebnisveröffentlichung um 0,24 Prozent auf 71,47 Euro.

A-Tec hat bereits am Montag Quartalsergebnisse vorgelegt. Die Aktien des Mischkonzerns schlossen um 2,35 Prozent schwächer bei 8,74 Euro. Das Unternehmen hat im ersten Quartal den Umsatz leicht steigern können. Das Periodenergebnis ging um gut elf Prozent zurück, lag aber über den Analystenerwartungen. (APA)

Die zehn größten Kursgewinner


1. CENTURY CASINOS INC +5,88 Prozent
2. BKS BANK AG ST +4,29 Prozent
3. BWIN INT. ENTERT. AG +4,05 Prozent
4. INTERCELL AG +2,05 Prozent
5. ALLG.BAUGES.-A.PORR AG VZ +1,85 Prozent
6. OESTERR. POST AG +1,61 Prozent
7. CONWERT IMMOBILIEN INVEST SE +1,41 Prozent
8. DO&CO RESTAURANTS&CATERING AG +1,33 Prozent
9. LENZING AG +1,12 Prozent
10. S&T SYSTEM INT.&TECH. DISTR.AG +0,88 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer


1. VOESTALPINE AG -4,22 Prozent
2. PALFINGER AG -4,11 Prozent
3. RAIFFEISEN INT. BANK-HLDG AG -3,31 Prozent
4. AT&S AUSTRIA TECH.&SYSTEMTECH. -3,09 Prozent
5. STRABAG SE -3,02 Prozent
6. SPARKASSEN IMMOBILIEN AG -2,81 Prozent
7. CHRIST WATER TECHNOLOGY AG -2,44 Prozent
8. UNIQA VERSICHERUNGEN AG -2,37 Prozent
9. A-TEC INDUSTRIES AG -2,35 Prozent
10. BENE AG -2,08 Prozent

Share if you care.