DLR misst vier Kilometer dicke Wolke über Großbritannien

16. Mai 2010, 22:13
22 Postings

Aschewolke im Luftraum zwischen 4.000 und 7.000 Metern ausgebreitet

Oberpfaffenhofen - Die Vulkanasche-Wolke über dem Norden Großbritanniens ist nach neusten Messungen des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) etwa vier Kilometer dick. Sie habe sich im Luftraum zwischen 4.000 und 7.000 Metern ausgebreitet, berichtete DLR-Sprecher Andreas Schütz am Sonntagabend nach Rückkehr eines Messflugzeugs vom Typ Falcon nach Oberpfaffenhofen bei München. "Die ersten Daten haben wir den Behörden in Großbritannien, den Niederlanden und Deutschland bereits online zur Verfügung gestellt", sagte Schütz. Eine genauere Auswertung sei in den kommenden Tagen geplant.

Nach Angaben von Schütz ist die Falcon aus Oberpfaffenhofen inklusive der Mannschaft momentan das einzige einsatzbereite Messflugzeug in ganz Europa. Deswegen habe das DLR Großbritannien seine Hilfe angeboten. Das Team operierte im Luftraum entlang der schottisch-englischen Grenze. In den vergangenen Tagen waren viele Flughäfen in Großbritannien geschlossen worden, Londons Flughäfen waren davon jedoch nicht betroffen. So weit reiche die Wolke nicht, sagte Schütz. (APA)

Share if you care.