Action-DAY - irgendwo im Nirgendwo

14. Mai 2010, 23:29
5 Postings

Heute wurde unsere Geschicklichkeit mit dem Ford S-MAX getestet.

Zu Mittag geht es los in Richtung der übermittelten Challange-Koordinaten. Diese waren neben einer verlassenen Diskothek in einem Feld nicht unweit von dem Fahrsicherheitszetrum Teesdorf. Nach vergeblicher Suche und einem Hilfe-Anruf stellte sich heraus, dass die Koordinaten falsch übermittelt wurden – gemeint war nicht das Feld, sondern (welch Überraschung) Teesdorf :)

Wir (ich und mein Ein-Mann-Team) waren gerade noch rechtzeitig angekommen. Mit kurzer Verzögerung ging’s dann auch gleich los; Vertrag unterscheiben und ab ins Auto zur ersten Übung. Nach 2 Wochen ohne Kupplung durfte ich noch eine kurze Testrunde fahren (ungefähr so routiniert wie beim ersten Mal in der Fahrschule) – alle Übungen wurden nämlich mit Schaltgetriebe absolviert.

Insgesamt gab es 4 Übungen in denen es nicht immer nur um die schnellste Zeit ging. Der bzw. die Beste bekam 5 Punkte - die anderen jeweils nach der Reihe einen Punkt weniger. Für Umgefahrene Hütchen gab’s Strafsekunden. Die Startreihenfolge wurde ausgelost und zu Beginn gab’s immer eine Übungsrunde.

Beim ersten Bewerb musste ein Tennisball in einer auf der Motorhaube montierten Schüssel durch einen Slalomparkour kutschiert werden. Bei der zweiten Challange zählte die Geschwindigkeit – ein Rundkurs mit unterschiedlichen Asphaltbelägen und interessanter Linienführung. Das dritte Spiel wurde nach der Gleichmäßigkeit der Runden bewertet – derjenige, der zwei gleich schnelle bzw. langsame Runden absolviert, hat das Spiel gewonnen. Meinte Taktik: konstant 40 km/h – ich zitiere den Bewerter vom ÖAMTC: „Ich wäre vor lauter Langeweile fast vom Turm gefallen“. Wie sich herausstellte haben 3 Fahrer diese Aufgabenstellung hervorragend bewerkstelligt (unter 0,1 Sek. Differenz). Bei der letzten Challange wurde die Reaktion der Teilnehmer bewertet - wer bekommt ein ausbrechendes Heck schneller unter Kontrolle?

 

 

Schon bei den ersten beiden Spielen stellte sich heraus, dass riskantes Fahren nicht immer zielführend ist. Bis zum Schluss wurden uns keine Zwischenergebnisse verraten, doch dann war es endlich soweit – die Siegerehrung. Hier meine Platzierungen:

Bewerb 1: Platz 2

Bewerb 2: Platz 1

Bewerb 3: Platz 2

Bewerb 4: Platz 2

 4 + 5 + 4 + 4 = 17 Punkte und somit der Gesamtsieg für *trommelwirbel* MICH – wow! Dazu kann ich nur sagen, unverhofft kommt oft! Damit hätte ich wirklich nicht gerechnet. Es lag auch nicht immer an meiner hervorragenden guten Leistung, oft haben mir die Fehler der Andern zur guten Platzierung verholfen – aber so sind nun mal die Regeln.

 

Der Ford S-MAX rückt in greifbare Nähe – unterstützen könnt ihr mich mit eurer Stimme: http://derstandard.at/1271375465469/Drittes-Wochenvoting?vote=5

  • Artikelbild
    foto: ordelt
Share if you care.