Wahlkommission: Keine Wahlfälschung in Bagdad

14. Mai 2010, 23:06
posten

Selbstmordanschlag auf Sportstadion mit neun Toten im Nordirak

Bagdad - In Bagdad hat es nach Angaben der irakischen Wahlkommission bei der Parlamentswahl im März keine Wahlfälschung gegeben. Wie ein Sprecher am Freitag nach der erneuten Auszählung der Wahlzettel der mehr als 11.000 Urnen vor Journalisten mitteilte, gab es weder Missbrauch noch Betrug. Die genauen Ergebnisse würden am Montag mitgeteilt.

Per Hand wurde vor den Augen internationaler Beobachter seit dem 3. Mai erneut ausgezählt. Die Wahlkommission hatte Mitte April die Neuauszählung der Stimmen für die Provinz Bagdad angeordnet, die 68 der 325 Abgeordneten des irakischen Parlaments stellt. Regierungschef Nuri al-Maliki, dessen Liste laut der ersten Auszählung auf 26 Sitze kam, verlangte die Neuauszählung wegen "Manipulationen". Die Liste von Malikis Herausforderer Iyad Allawi kam auf 24 Sitze.

Zwei Selbstmordattentäter haben unterdessen am Freitag in der nordirakischen Stadt Tal Afar sein mit Sprengstoff beladenes Auto in einem Fußballstadion gesprengt und mindestens neun Menschen mit in den Tod gerissen. 123 Menschen seien bei der Explosion während einer Veranstaltung verletzt worden.

Zunächst sei ein Mann in einem Kleinlaster in das Stadion eingedrungen und habe sein Fahrzeug in die Luft gesprengt. Kurz darauf habe ein zweiter Attentäter einen Sprengstoffgürtel zur Detonation gebracht, sagte ein Polizeisprecher der Nachrichtenagentur dpa. Er hatte sich unter die Zuschauer gemischt, die sich um die Verletzten der ersten Explosion kümmerten. Tel Afar in der nördlichen Provinz Niniveh wird mehrheitlich von Turkmenen bewohnt. (APA/apn/dpa)

Share if you care.