AUA-Vorstand kritisiert Airport-Management scharf

14. Mai 2010, 20:03
65 Postings

Malanik sieht "Pattstellung" zwischen Gabmann und Kaufmann - Skylink wird sich noch weiter verzögern

Wien - AUA-Chef Peter Malanik übt via "Kurier" scharfe Kritik an den beiden Flughafen-Wien-Vorständen. Zwischen Herbert Kaufmann, der der SPÖ zuzurechnen ist, und Ernest Gabmann, dem ehemaligen ÖVP-Landeshauptmannstellvertreter, herrsche eine "Pattsituation", so Malanik. "Wir haben keine handlungsfähigen Gesprächspartner. Die Diskussionen im Vorstand machen es extrem schwierig, vernünftige Gespräche zu führen", wird der AUA-Vorstand in der Zeitung zitiert. Außerdem habe sich die Qualität des Flughafens stark verschlechtert. So seien die Wartezeiten bei den Sicherheitskontrollen "katastrophal lang".

Skeptisch ist Malanik auch, was die Fertigstellung des Skandalbauwerkes Skylink am Flughafen betrifft. Er glaubt nicht, dass der ohnehin schon nach hinten geschobene Termin gehalten werden kann.

Flughafen kann Ärger nicht verstehen

Seitens des Wiener Flughafens hat man die massive Kritik zurückgewiesen. Es gebe eine aufrechte Vereinbarung mit der AUA bis zum Jahr 2012, die unter anderem auch Qualitätsstandards festlege. Und daran halte man sich. Es müsse der AUA aber auch klar sein, dass sich der Flughafen an Wettbewerbsregeln halten müsse und daher alle Fluglinien gleich behandle, hieß es von einem Flughafen-Sprecher. (APA/red)

Share if you care.