Hague kritisiert Irans Atomprogramm

14. Mai 2010, 08:12
5 Postings

Vor Antrittsbesuch in Washington deutet vieles auf Kontinuität hin

London - Der neue britische Außenminister William Hague hat vor seinem Antrittsbesuch in den USA das iranische Atomprogramm kritisiert. Der Einsatz gegen die Verbreitung von Atomwaffen sei eines der zentralen Ziele der neuen Regierung in London, sagte Hague der Zeitung "The Times" vom Freitag. Das Verhalten Teherans in den vergangenen Jahren sei für den größten Teil der internationalen Gemeinschaft "nicht akzeptabel" gewesen, erklärte der Politiker der konservativen Tories. Großbritannien will sich dem Bericht zufolge weiter für neue UN-Sanktionen gegen den Iran einsetzen.

Hague wird am Freitag in Washington mit US-Außenministerin Hillary Clinton zusammenkommen. Großbritannien gilt als engster Verbündeter der USA in Europa. Beide Länder fühlen sich traditionell in einer "Sonderbeziehung" verbunden. Hague hatte am Mittwoch angekündigt, eine "solide, aber nicht unterwürfige Beziehung" zu den USA anzustreben. Beobachter erwarten durch den Regierungswechsel keine grundlegende Änderung der britischen USA-Politik.  (APA/AFP)

Share if you care.