Ausreißer-Trio rettet Vorsprung ins Ziel

13. Mai 2010, 19:54
3 Postings

Franzose Pineau gewinnt Etappe fünf vor Fluchtgefährten - Feld vier Sekunden zurück - Nibali weiter Leader

Novi Ligure - Der Italiener Vincenzo Nibali hat am Donnerstag die am Vortag durch den Liquigas-Sieg im Mannschaftszeitfahren übernommene Gesamtführung beim Giro d'Italia erfolgreich verteidigt. Rang 28 auf Teilstück fünf über 162 Kilometer von Novara nach Novi Ligure mit vier Sekunden hinter dem französischen Etappensieger Jerome Pineau vom Team Quick Step reichte, um beim Rad-Klassiker weiter 13 Sekunden Vorsprung auf seinen Landsmann, Teamkollegen und Co-Favoriten Ivan Basso zu behalten.

Die Österreicher Thomas Rohregger, Markus Eibegger und Matthias Brändle waren als 58., 60. und 88. im Feld, Milram-Fahrer Rohregger ist mit 1:16 Minuten Rückstand als 17. weiter der Beste des Trios in der Gesamtwertung. Eibegger hat als 45. 4:13 Minuten Rückstand, sein Footon-Servetto-Kollege Brändle als 92. 10:42 Minuten.

Ursprünglich war Nibali gar nicht für die Teilnahme an der Italien-Rundfahrt vorgesehen gewesen. Doch weil gegen Franco Pellizotti wegen Unregelmäßigkeiten in seinem biologischen Pass ein Verfahren eingeleitet worden war, musste Nibali als Ersatz einspringen. So trägt der Sizilianer, der im Alter von 14 Jahren wegen des Radsports in den Norden seines Heimatlandes emigriert war, die "Maglia rosa".

Die fünfte Etappe war auf die Sprinter zugeschnitten. Doch die Teams mit Siegesabsichten fanden sich im Schlussteil der 162 km von Novara nach Novi Ligure zu keiner konzertierten Aktion. Pineau, sein Landsmann Julien Fouchard und der Japaner Yukjia Arashiro hatten sich schon 140 Kilometer vor dem Ziel abgesetzt, retteten vier Sekunden auf das Feld. "Das ist der bedeutendste Erfolg meiner Karriere", meinte Pineau, der seit Herbst 2004 sieglos gewesen war. (APA)

Ergebnisse des 93. Giro d'Italia vom Donnerstag:

5. Etappe (Novara - Novi Ligure/162 km): 1. Jerome Pineau (FRA) Quick Step 3:45:59 Stunden (43,012 km/h) - 2. Julien Fouchard (FRA) Cofidis - 3. Yukiya Arashiro (JPN) Bbox Bouygues beide gleiche Zeit - 4. Tyler Farrar (USA) Garmin 4 Sekunden zurück - 5. Greg Henderson (NZL) Team Sky - 6. Alessandro Petacchi (ITA) Lampre - 7. Graeme Brown (AUS) Rabobank - 8. Andre Greipel (GER) HTC-Columbia - 9. Lucas Haedo (ARG) Team Saxo Bank - 10. William Bonnet (FRA) Bouygues. Weiter: 58. Thomas Rohregger (AUT) Milram - 60. Markus Eibegger (AUT) Footon-Servetto - 88. Matthias Brändle (AUT) Footon-Servetto, alle gleiche Zeit

Gesamtwertung: 1. Vincenzo Nibali (ITA) Liquigas 14:30:03 Stunden - 2. Ivan Basso (ITA) Liquigas 0:13 zurück - 3. Valerio Agnoli (ITA) Liquigas 0:20 - 4. Matthew Goss (AUS) HTC-Columbia - 5. Andre Greipel (GER) HTC-Columbia gleiche Zeit - 6. Alexander Winokurow (KAZ) Astana 0:33 - 7. Wladimir Karpez (RUS) Katjuscha 0:39 - 8. Richie Porte (AUS) Team Saxo Bank 0:45 - 9. David Millar (GBR) Garmin gleiche Zeit - 10. Paolo Tiralongo (ITA) Astana 0:59. Weiter: 17. Rohregger 1:16 - 45. Eibegger 4:13 - 92. Brändle 10:42

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Pineau setzte sich im Sprint gegen seine Fluchtgefährten durch.

Share if you care.