Kappel soll die Mittelschicht ansprechen

13. Mai 2010, 17:11
23 Postings

Prinzhorns Ex-Büroleiterin wird im Wien-Wahlkampf mitmischen

Wien - Welches Klientel Barbara Kappel bei der Wiener Wahl ansprechen soll, sagt bereits der Name der Liste, mit der sie bei der Wirtschaftskammerwahl im März angetreten ist: "FPÖ pro Mittelstand" schaffte es zwar nicht ins Wiener Wirtschaftsparlament, die 45-Jährige sitzt trotzdem drinnen. Der Ring Freiheitlicher Wirtschaftstreibender überließ der abgespalteten Pro-Mittelstand-Truppe nämlich zwei seiner vier Sitze.

Nun will Kappel auch in der Landespartei mitmischen. In welcher Position sie in den Wahlkampf geht, ist noch offen. Es sei noch zu früh, darüber zu sprechen, sagt sie. Die Wirtschaftswissenschafterin war fast zehn Jahre Büroleiterin des ehemaligen Nationalratspräsidenten Thomas Prinzhorn. Damals gründete sie auch den Verein Austrian Technologies, der unter dem blauen Verkehrsminister Hubert Gorbach Fördergelder für Beratungs- und Lobbyingtätigkeiten im Bereich Technologietransfer bekam - und einige Diskussionsveranstaltungen mit FPÖ-Politikern organisierte. Aus diesem Verein ging Kappels GmbH Austrian Technologies mit Sitz am Schwarzenbergplatz hervor, Förderungen vom Ministerium gibt's keine mehr. "Ich habe mich immer als Unternehmerin gesehen" , sagt Kappel. (stem, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 14.5.2010)

  • Barbara Kappel will mit Wirtschaftsthemen in den Gemeinderat
    foto: privat

    Barbara Kappel will mit Wirtschaftsthemen in den Gemeinderat

Share if you care.