Benetton mit Gewinn- und Umsatzplus

13. Mai 2010, 16:22
posten

Positive Ergebnisse für den italienischen Modekonzern lieferten vor allem Russland, China und Mexiko

Rom - Der italienische Modekonzern Benetton hat im ersten Quartal 2010 ein Gewinn- und Umsatzplus verzeichnet. Der Gewinn stieg um 11,1 Prozent auf 20 Mio. Euro. Der Umsatz kletterte um 1,8 Prozent auf 457 Mio. Euro. Das Ebitda wuchs um 13,6 Prozent auf 62 Mio. Euro, teilte das Unternehmen mit. Die Verschuldung betrug Ende März 589 Mio. Euro, im März 2009 waren es 763 Mio. Euro gewesen. Die positiven Resultate sind unter anderem dem Wachstum in Russland, Mexiko, China und Indien zu verdanken.

Benetton startet jetzt mit einer großangelegte Umstrukturierung seines Produktions- und Vertriebssystems, mit dem Ziel, sich flexibler an lokale Märkte und ihre Bedürfnisse anzupassen. Das Familienunternehmen leitet aus seinem Hauptquartier in Ponzano Veneto unweit von Treviso eine wahre Revolution in die Wege. Erstmals in der 45-jährigen Geschichte des Unternehmens werden auf territorialer Basis Geschäftseinheiten für die Großmärkte aufgebaut, auf denen Benetton präsent ist.

Die erste "Business Unit" soll in Amerika entstehen. Außerdem sind Geschäftseinheiten für Asien, Indien, der Türkei und allen Großregionen der Welt geplant, in denen Benetton besonders stark ist. Die neue Organisation wird auch einen verstärkten "Föderalismus" bei der Produktion ermöglichen, da die Geschäftseinheiten über eine beträchtliche Autonomie verfügen sollen.

Dazu hat die Unternehmerfamilie zwei neue Geschäftsführer, Biagio Chiarolanza und Franco Furno, engagiert, die zusammen mit dem Manager Stefano Orlando in den neuen Aufsichtsrat der Gruppe einziehen. Sie ersetzen den bisherigen CEO Gerolamo Caccia Dominioni, dessen Mandat im März auslief. Die beiden neuen Geschäftsführer sind langjährige Benetton-Manager. "Das ist ein Zeichen der Kontinuität in der Gruppenstrategie. Jeder der beiden Geschäftsführer wird seine eigenen Kompetenzen haben", berichtet Alessandro Benetton, Vizepräsident der Gruppe.

Der für seine bunten Pullover und auffälligen Werbekampagnen bekannte Konzern hat im Krisenjahr 2009 einen massiven Gewinneinbruch hinnehmen müssen. Der Gewinn sank um ein Fünftel von 155 Mio. Euro auf 120 Mio. Euro. Der Umsatz fiel 2009 um 3,6 Prozent auf knapp über 2 Mrd. Euro. Trotz des schwierigen Jahres hat der Konzern den Aktionären eine Dividende von 0,23 Euro ausgeschüttet. Für die nächsten Monate rechnet Benetton weiter mit einer Zurückhaltung der Verbraucher. Dann sollte die Nachfrage aber zunehmen, was sich positiv auf den Erfolg der Herbst- und Winterkollektion auswirken dürfte. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.