Torontos "Hot Docs" prämieren "Herbstgold"

12. Mai 2010, 15:26
posten

Preise für "Les Arrivants" und "Sergej in der Urne" beim Münchner Dok.Fest

München/Toronto - Der deutsche Regisseur Jan Tenhaven hat für seine Doku "Herbstgold" beim renommierten Dokumentarfilm-Festival "Hot Docs" in Toronto den Filmmakers Award erhalten, teilte die Wiener Produktionsfirma Navigator Film am Dienstag in einer Aussendung mit. Die österreichisch-deutsche Koproduktion, die im März bereits bei der Diagonale in Graz zu sehen war, lief im internationalen Wettbewerb des Festivals und wurde vom Publikum in Toronto außerdem auf Platz vier der beliebtesten Filme gewählt. "Hot Docs" zeigte mehr als 170 Filme und durfte mehr als 150 Filmschaffende in Toronto begrüßen. An den elf Festivaltagen verbuchte das Festival einen Publikumsrekord von 136.000 Besuchern.

Die französische Produktion "Les Arrivants" ist mit dem mit 10.000 Euro dotierten internationalen Filmpreis des 25. Münchner Dokumentarfilmfestivals ausgezeichnet worden. Das Werk von Claudine Bories und Patrice Chagnard dokumentiert die Schicksale in einer Pariser Behörde, in der Auswanderer- und Flüchtlingsfamilien Asyl für Frankreich beantragen. "Mit viel Anteilnahme und Genauigkeit beobachtet der Film das dramatische Geschehen", begründete die Jury am Dienstag in einer Mitteilung ihre Entscheidung.

Erstmals wurde auf dem Dok.fest auch ein Preis für Beiträge ausgelobt, die sich mit dem deutschsprachigen Raum beschäftigen. Die Jury entschied sich in dieser Kategorie für Boris Hars-Tschachotins Beitrag "Sergej in der Urne". In diesem Film wird die Ahnenforschung einer Familie mit der europäischen Geschichte verknüpft - "mit einer Vielzahl erzählerischer Mittel", wie die Jury befand. Der Festival-Preis für Beiträge aus Entwicklungs- und Schwellenländern ging nach Argentinien an Lucas Marcheggiano und Adriana Yurcovich. (APA)

 

Share if you care.