HVB mit Gewinnsprung

12. Mai 2010, 09:46
posten

München - Die deutsche HypoVereinsbank (HVB) hat dank der Erholung an den Börsen und damit floriender Geschäfte im Investmentbanking ihren Gewinn deutlich ausgebaut. Der Überschuss kletterte im ersten Quartal auf 460 Mio. Euro nach 63 Mio. im Jahr zuvor, wie die Tochter der italienischen UniCredit am Mittwoch in München mitteilte. Operativ stieg das Ergebnis um mehr als das Doppelte auf 1,04 Mrd. Euro.

"Dies ist das beste Quartalsergebnis seit Ausbruch der Finanzkrise im Sommer 2008", sagte Bankchef Theodor Weimer. Er warnte aber vor zu hohen Erwartungen und gab erneut keine konkrete Prognose für das Gesamtjahr: "Angesichts der neueren Entwicklungen im Euroraum rechnen wir nicht damit, dass sich die Ertragsdynamik des ersten Quartals 2010 in gleichem Umfang auch in den nächsten drei Quartalen beibehalten lässt. Wir erwarten, dass sich die operativen Erträge weitgehend auf dem Niveau des Vorjahres einpendeln könnten."

Hauptgrund für das bessere Ergebnis zu Jahresbeginn war der Gewinn im Handel von 440 Mio. Euro. Vor einem Jahr gab es noch ein Minus von 261 Mio. Euro. Das führte in der Kernsparte Firmenkunden und Investmentbanking zu einem Anstieg des operativen Ergebnisses auf 845 (Vorjahr 354) Mio. Euro. So wurde auch die um fast ein Drittel höhere Risikovorsorge für faule Kredite von 372 Mio. Euro im Konzern mehr als ausgeglichen.

Im hart umkämpften Privatkundengeschäft kommt die HVB nur langsam auf die Beine. Das Institut verdiente im ersten Quartal in der Sparte Privat- und Geschäftskunden lediglich 20 (Vorjahr: 16) Mio. Euro. Der magere Gewinn war auch nur durch einen radikalen Sparkurs und eine niedrigere Risikovorsorge möglich, da die Erträge in diesem Segment im ersten Quartal um acht Prozent sanken. (APA/Reuters)

Share if you care.