Konkurrenzkampf oft wichtiger als Bedrohung durch Fressfeinde

11. Mai 2010, 20:16
3 Postings

Forscher nutzten ganze Inseln als Experimentallabors zur Untersuchung der Evolution von Echsen

Nassau/Wien - Um die Evolutionsmechanismen zu erforschen, die das Überleben der am besten angepassten Arten sicherstellen, haben Forscher der Dartmouth University ganze Bahama-Inseln als Experimentallabor genutzt. Die Wissenschafter untersuchten dabei, wie sich die Formen- und Farbenvielfalt der unterschiedlichen Echsenarten auf den Inseln entwickeln konnten. In der jüngsten Ausgabe des Wissenschaftsmagazins Nature berichten sie, dass der Konkurrenzkampf unter den Echsen dafür wichtiger war als die Bedrohung von Räubern wie etwa Schlangen oder Vögeln.

"Als Lord Tennyson in einem Gedicht schrieb, dass die Natur 'rot am Zahn und an der Klaue' sei, dachte er wohl an eine Discovery-Channel-Version eines Löwen, der eine Gazelle reißt", meint Studienkoautor Ryan Calsbeek. "Das mag wohl in manchen Fällen so sein, doch starke natürliche Selektion kann auch durch Konkurrenz entstehen. Das bedeutet, dass der Tod verursacht durch einen Konkurrenten wichtiger für die Evolution sein kann als Tod durch einen Fressfeind."

Ganze Inseln als Experimentierlabors

Um genau festzustellen, wie der evolutionäre Druck entsteht, haben die Forscher mehrere kleine Inseln verändert. Einige erhielten Netze, die Raubvögel daran hinderten, dort auf Jagd zu gehen, auf anderen Inseln wurden zusätzlich Schlangen ausgesetzt und auf einigen der Inseln blieben die natürlichen Gegebenheiten erhalten. Dann wurden die Echsen über einen Sommer lang genau überwacht, um festzustellen, welche lebten und welche starben.

"Wir haben entdeckt, dass der Tod durch Fressfeinde zufallsbedingt ist und mit Merkmalen wie Körpergröße und Laufgeschwindigkeit der Echsen zusammenhing ", so der zweite Studienautor Robert Cox. "Wir konnten auch feststellen, dass die zunehmende Dichte der Echsen auf einer Insel dazu führte, dass es zu einer starken natürlichen Selektion kam, die größeren Wuchs und bessere Laufeigenschaften bevorzugte."

Calsbeek und Cox erklären, dass in Gebieten, in denen hohe Bestandsdichten vorhanden sind, auch die Intensität der Konkurrenz um Nahrung, Raum und andere Ressourcen zunimmt. Das wiederum bevorzuge die größten und stärksten Echsen auf einer Insel. (red/pte)

  • Bei der Evolution der Bahamaanolis spielt der Konkurrenzkampf untereinander oft eine größere Rolle als die Bedrohung 
von Räubern wie etwa Schlangen oder Vögeln.
    foto: dartmouth university/joseph mehling

    Bei der Evolution der Bahamaanolis spielt der Konkurrenzkampf untereinander oft eine größere Rolle als die Bedrohung von Räubern wie etwa Schlangen oder Vögeln.

Share if you care.