Auf nach Vrba ob jezeru!

11. Mai 2010, 15:44
2 Postings

Letzte Woche am Donnerstag ging’s mit dem S-MAX nach Velden am Wörthersee. Das Wetter spielte, allen Befürchtungen zum Trotz, doch mit und so wurde daraus ein Tagesausflug bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen. Zu viert und gut gelaunt fuhren wir los. Mit dabei waren Arbeitskollegen, das neue Auto gab mir eine gute Gelegenheit endlich mein lang gegebenes Versprechen – den Ausflug nach Velden, einzulösen.

Das gut abgestimmte Fahrwerk des Ford in Verbindung mit Tempomat gestaltete die Anreise sehr angenehm. Die 140 PS sind meiner Meinung nach mehr als ausreichend - auch bei halbwegs voll besetztem Wagen und mit etwas Gepäck, zieht er im 6. Gang noch gut an. Der Durchschnittsverbrauch hält sich in Grenzen – 8,2 Liter laut Bordcomputer.

Eine kleine positive Anmerkung zum Tempomat: Im Gegensatz zu meinen sporadischen Erfahrungen mit diesem technischen Helferlein bisher, bleibt dieses Gschwindigkeitsregelsystem (umständlich, aber so nennt der S-MAX dieses Feature) auch aktiv, wenn der Fahrer zum Beispiel für einen Überholvorgang beschleunigt. Nachdem man vom Gas geht, fällt der S-MAX wieder in die gespeicherte Geschwindigkeit zurück. Allerdings vermisse ich hier eine digitale Anzeige des eingestellten Tempos.

Nach einer knappen Stunde Fahrzeit trafen wir schließlich in Velden ein. Das LED-Tagfahrlicht des an sich unauffälligen S-MAX erweist sich als wahrer Hingucker - immer wieder können wir beobachten wie sich die Blicke der Passanten darin verfangen. Abgestellt haben wir das Auto schließlich mitten im Zentrum an der Promenade. Auffällig viele Taxler interessieren sich für den neuen Ford und bleiben auch mal stehen, um ein bisserl zu schauen. Wären da nur nicht die vielen Fahrer mit ihren aufgemotzten Karren, die uns die Show stehlen und sich anscheinend schon eine Woche vor dem alljährlichen GTI-Treffen die besten Plätze sichern – oder auch Ihre Runden um den Wörthersee drehen. Den inoffiziellen Rekord hält ein offensichtlich orientierungsloser Polo-Fahrer. Als er das achte Mal an dem Cafe in dem wir saßen hochtourig vorbeifuhr, hörten wir auf zu zählen. Cool.

Vor der Heimfahrt ging’s nach Klagenfurt zum dinieren. Die kurvige Straße am Südufer des Wörthersees war für meinen Beifahrer und mich eine Freude. Der S-MAX fährt sich doch tatsächlich fast wie ein Coupe – man muss sich nur trauen nicht vom Gas zu gehen. Meine beiden weiblichen Fahrgäste im Fond beschwerten sich anfangs zwar, hat aber nicht viel gebracht ;-)

  • Artikelbild
  • Artikelbild
  • Artikelbild
  • Artikelbild
Share if you care.