Rektoren-Chef: "Zugangsregeln für jedes Studienfach"

11. Mai 2010, 14:00
122 Postings

Hans Sünkel erklärt im Video-Interview, warum es bei beschränkten Kapazitäten keine offenen Scheunentore geben kann

Hans Sünkel ist seit Anfang 2010 neuer Rektorenchef. Im Interview mit Hans Rauscher erklärt er, warum es seiner Meinung nach für jedes Hochschulfach Zugangsregelungen geben sollte, diese aber keine Beschränkungen sein müssten. Eine bessere Gleichverteilung der Studierenden auf unterschiedliche Studien sei gefordert, denn es sei "logisch, dass man bei beschränkten Kapazitäten nicht für alle Studienrichtungen offene Scheunentore haben kann". Derzeit seien in nur zehn Prozent der Studienrichtungen in 60 Prozent der Studierenden inskribiert. Sünkel übt im Gespräch auch scharfe Kritik in Richtung Politik, die sich im tertiären Bildungsbereich  von den Zielen verabschiedet habe, die sie sich noch vor drei Jahren selbst gesteckt hat. Der Rektorenchef fordert von Ministerin Karl die Anhebung der Gelderverwendung für den Hochschulbereich vom Bruttoinlandsprodukt von den derzeitigen 1,4 Prozent auf 2 Prozent, wie von der OSZE empfohlen. Er pocht dabei auf das Zieldatum 2015. (rasch, derStandard.at, 11.5.2010)

 

Share if you care.