"Geo"-Autorin ausgezeichnet

9. Mai 2010, 19:18
posten

Für Bericht über Menschen, die ohne künstliche Ernährung nicht lebensfähig sind

Hamburg - Der Henri-Nannen-Preis in der Königsdisziplin Reportage ist am Freitag an eine Autorin des Magazins "Geo" verliehen worden. Hania Luczak erhielt die Auszeichnung für ihre Reportage "Ein neuer Bauch für Lenie" über das Schicksal von Menschen, die ohne künstliche Ernährung nicht lebensfähig sind, weil ihr Darm keine Nahrung verarbeiten kann.

Nach zehn Monaten Vorarbeit konnte die Autorin die erste Einpflanzung eines gesunden Darmes an einem dreijährigen Kind verfolgen. "Sie hat daraus eine Wissenschaftsreportage gemacht, die bewegend ist und genau, präzise, empathisch und frei von Kitsch", heißt es in der Begründung der Jury.

Weitere Preise gingen an: Katja Gloger, Jan Christoph Wiechmann, Giuseppe Di Grazia (Dokumentation/"Stern") - Jürgen Dahlkamp, Gunther Latsch, Jörg Schmitt (Investigation/"Spiegel") - Andreas Bock, Dirk Gieselmann, Fabian Jonas, Lucas Vogelsang (Humor/"11freunde.de") - Tomas Munita (Fotoreportage/"Geo") - Marc Baumann, Martin Langeder, Mauritius Much, Bastian Obermayer (Sonderpreis/"Süddeutsche Zeitung").

Die insgesamt 18 Preisträger wurden im Rahmen einer festlichen Veranstaltung im Deutschen Schauspielhaus Hamburg vor rund 1.200 prominenten Gästen aus Medien, Kultur, Politik und Wirtschaft ausgezeichnet. Ebenfalls geehrt wurde der deutsche Altbundeskanzler Helmut Schmidt für sein publizistisches Lebenswerk. Der Preis für Pressefreiheit ging an unterdrückte iranische Journalistinnen und Journalisten. (APA/dpa)

Share if you care.