Symphonieorchester Vorarlberg plant sein Jubiläum durch

7. Mai 2010, 16:04
1 Posting

Zu den Programmhöhepunkten zählen "Die Zauberflöte" und eine Uraufführung von Michael Amann

Bregenz - Das Symphonieorchester Vorarlberg feiert das 25. Jahr seines Bestehens mit einem umfangreichen Programm, das am Freitag von Chefdirigent Gérard Korsten und Geschäftsführer Michael Löbl vorgestellt wurde. Auf dem Plan des Abonnement-Zyklus der Saison 2010/ 2011 stehen neben zahlreichen klassischen Werken auch eine Uraufführung von Michael Amann. Ein Höhepunkt im Jubiläumsjahr wird die Mozart-Oper "Die Zauberflöte" in Kooperation mit dem Vorarlberger Landestheater sein.

Auf dem Programm

Die Saison 2010/ 2011 startet mit dem Debüt von Hans-Peter Hofmann am Pult des Symphonieorchesters. Er wird am 14. und 16. Oktober mit dem Orchester unter anderem Vivaldis "Vier Jahreszeiten" zum Besten geben. Am 26. und 27. November dirigiert dann Korsten in einem großen Jubiläumskonzert Beethovens Neunte und eine Symphonie von Anton Eberl. Dazu sind der Bregenzer Festspielchor und die Solisten Christiane Boesiger (Sopran), Kinga Dobay (Alt), Michael Nowak (Tenor) und Wolfgang Bankl (Bass) zu hören.

Am 14. und 16. Jänner 2011 folgt eine Uraufführung eines Werks von Michael Amann, gerahmt von Mozart und Bartók. Als Solisten treten Eugen Bertel (Flöte), Heidrun Pflüger (Oboe), Zoltan Holb (Horn) und Allen Smith (Fagott) auf. Gemeinsam mit dem Landestheater wagt sich der Vorarlberger Klangkörper im Februar 2011 an die "Zauberflöte" in der Regie von Annegret Ritzel. Premiere ist am 11. Februar, weitere zehn Vorstellungen soll es geben.

Zu Ostern feiert das Symphonieorchester mit Bruckner und Liszt, unterstützt von Mihaela Ursuleasa am Klavier. Strauss' "Der Bürger als Edelmann" und Beethovens "Tripelkonzert für Violine, Cello und Klavier C-Dur" mit dem "Trio Dali" - Vineta Sareika (Violine), Christian-Pierre La Marca (Cello) und Amandine Savary (Klavier) - beenden am 6. und 8. Mai den Abo-Zyklus. Zum 25-Jahr-Jubiläum wird im Herbst 2010 in Zusammenarbeit mit dem ORF eine Doppel-CD mit Konzerthighlights der vergangenen Jahre erscheinen.

Bilanz

Über die vergangene Saison 2009/ 2010 zog das Orchester eine positive Bilanz. Mit 1.900 Abonnenten habe man einen Zuwachs von fünf Prozent im Vergleich zur vorigen Saison erzielt. Die Abonnenten sorgten für eine Auslastung von 78 Prozent. Gemeinsam mit Gastspieleinnahmen und dem freien Verkauf ergebe sich eine Eigenfinanzierung von 60 Prozent, so die Verantwortlichen. Wichtigster Finanzier sei weiter das Land Vorarlberg mit 405.000 Euro, weitere Gelder werden über Sponsoren lukriert. (APA)

Share if you care.