Zwei Ex-Bankchefs in Island festgenommen

7. Mai 2010, 10:34
25 Postings

Dem ehemaligen Kaupthing-Chef und dem Ex-Leiter der Luxemburg-Niederlassung werden Verstöße gegen das Aktiengesetz und Unterschlagung vorgeworfen

Reykjavik - Die Justizbehörden in Island haben erstmals Verantwortliche für den Kollaps der heimischen Banken festgenommen. Wie der Rundfunksender RUV in Reykjavik berichtete, soll der Ex-Chef der früheren Kaupthing-Bank, Hreidar Mar Sigurdsson, am Freitag einem Haftrichter vorgeführt werden. Ihm werden Unterschlagung und Verstöße gegen das Aktiengesetz vorgeworfen. Ebenfalls festgenommen wurde der frühere Leiter der Luxemburger Kaupthing-Niederlassung, Magnus Gudmundsson.

Kaupthing war zusammen mit den beiden anderen führenden Banken Glitnir und Landsbanki im Oktober 2008 nach geplatzten Kreditgeschäften zahlungsunfähig. Die Banken konnten nur durch Verstaatlichung vor dem Zusammenbruch gerettet werden. Ihre Schulden betrugen das Zehnfache der jährlichen Wirtschaftsleistung der Atlantikinsel.

Kurz vor dem Kollaps wurden noch Milliardenkredite ohne Sicherheiten an Eigner vergeben. In Deutschland schlossen die Behörden eine Kaupthing-Tochter mit Einlagen über 300.000 Mio. Euro auf Hochzinskonten. Der größte Teil der betroffenen 34.000 Kunden hat sein Geld zurückerhalten. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Hreidar Mar Sigurdsson (Mitte), Ex-Chef der Kaupthing-Bank, wird ins Polizei-Präsidium abgeführt.

Share if you care.