Neue Dokumente zeigen Übergriffe auf deutsche Minderheit in Prag 1945

6. Mai 2010, 21:31
30 Postings

Erstmals Filmdokumente zu einem "Tabuthema unserer Gesellschaft"

Prag - Bisher unveröffentlichte Filmaufnahmen vom Mai 1945 haben Übergriffe von tschechoslowakischen Paramilitärs auf Angehörige der deutschen Minderheit dokumentiert. Die Schwarz-Weiß-Bilder zeigen, wie in Prag direkt nach Ende des Zweiten Weltkriegs 42 Zivilisten erschossen und von einem Lastwagen überrollt wurden.

"Soweit wir wissen, liegen damit erstmals Filmdokumente zu einem Tabuthema unserer Gesellschaft vor", sagte David Vondracek, der das von einer Familie versteckte Material aufspürte. Der tschechische Fernsehsender CT2 wollte am Donnerstagabend einen Dokumentarfilm Vondraceks zum Thema Vertreibung ausstrahlen, in dem die historischen Amateuraufnahmen enthalten sind.

Datierung

Vondracek datierte die Bilder mit Hilfe von Augenzeugen und Historikern auf den 10. Mai 1945. Nachdem das von Hitler-Deutschland kontrollierte "Protektorat Böhmen und Mähren" durch sowjetische und amerikanische Truppen befreit worden war, kam es zu brutalen Angriffen gegen Angehörige der deutschen Minderheit.

Schon vor der TV-Premiere diskutierten am Donnerstag hunderte Bürger Filmausschnitte in Internetforen von CT2 und anderen Prager Medien. "Mit soviel Interesse habe ich nicht gerechnet", sagte Vondracek, der nun nach dem Massengrab sucht. (APA/dpa)

Share if you care.