Meisterwerke der Goldschmiedekunst in Graz

7. Mai 2010, 18:29
2 Postings

Exponate aus der Sammlung Thyssen-Bornemisza stammen aus dem 15. bis 18. Jahrhundert

Graz - Üppige Goldobjekte aus der Sammlung Thyssen-Bornemisza zeigt die Alte Galerie im Grazer Schloss Eggenberg in einer neuen Ausstellung. Die Exponate stammen aus dem 15. bis 18. Jahrhundert. "Es handelt sich um eine absolute Spitzensammlung mit Werken aus dieser Zeit", so der Intendant des Universalmuseums Joanneum, Peter Pakesch, bei der Vorstellung der Schau, in deren Mittelpunkt Trinkgefäße aller Art stehen. Die Kunsthandwerke dienten vor allem dem - damalig vornehmsten - Sinn, dem Sehsinn.

"Bei diesen Goldschmiedearbeiten geht es nicht nur um Prunk, sondern auch um menschliche Befindlichkeit", erklärte der Leiter der Alten Galerie, Ulrich Becker. Diese Kunst hatte in den bürgerlichen Zentren wie Nürnberg und Augsburg ihren Schwerpunkt. So finden sich beispielsweise beim Kernstück der Ausstellung, dem sogenannten Imhoff-Pokal, Hinweise auf den Silberbergbau und den Ackerbau. Dieses große Silbergefäß wurde 1626 für Andreas Imhoff gefertigt und war eine Dankesgabe an eine andere Familie für die Übernahme einer Vormundschaft.

Becher und Pokale

Die Ausstellung zeigt 33 Objekte, wobei die Pokale überwiegen. Zu sehen sind auch der Bartmannskrug - ein Gefäß, das den Kopf eines bärtigen Mannes darstellt - oder auch verschiedene Deckelhumpen. Eine Besonderheit sind auch die Münzhumpen, die an der Außenwand mit verschiedenen Münzen belegt sind. Diese Geldstücke stellen die einzige Verzierung der sonst eher schlicht gearbeiteten Krüge dar. Zu sehen sind auch prunkvolle Doppelpokale und -becher, die für Eheleute gedacht waren und bei denen auf das eine Gefäß ein gleiches spiegelverkehrt aufgesetzt wurde.

Auch ein Paar vergoldete Silberleuchter aus dem 18. Jahrhundert sind in der Schau zu sehen. Sie stammen aus Dresden und sind deutlich bereits vom Rokoko geprägt. Eines der zeitlich spätesten Stücke ist eine Toilettengarnitur von ungefähr 1750, die aus Augsburg stammt. Hier wurden Gegenstände zur Haar- und Gesichtspflege wie Spiegel und Schere aber auch Kaffee- und Teegefäße zusammen in einem Koffer aufbewahrt. (APA/red)


Ausstellung
"Glanzstücke. Meisterwerke der Goldschmiedekunst aus der Sammlung Thyssen-Bornemisza."
In der Alten Galerie des Universalmuseums Joanneum im Schloss Eggenberg.
Bis 31.10., geöffnet Dienstag bis Sonntag von 10 bis 18 Uhr.

Link
Glanzstücke. Meisterwerke der Goldschmiedekunst aus der Sammlung Thyssen-Bornemisza

  • Gefäß in Form eines Seeungeheuers. Bergkristall, Gold, Email; wohl Mailand, um 1600.
    fotoquelle: museum joanneum

    Gefäß in Form eines Seeungeheuers. Bergkristall, Gold, Email; wohl Mailand, um 1600.

Share if you care.