Der Ex-Rennfahrer als Gastronom

6. Mai 2010, 11:19
15 Postings

Alexander Wurz übernimmt die italienische Institution Piccini am Wiener Naschmarkt und will sie im Sinne seiner Großtante weiterführen

Wien - Ex-Rennfahrer Alexander Wurz startet in eine neue Karriere als Gastronom. Wie diePresse am 5. Mai berichtete, übernimmt er das Piccini am Naschmarkt.

Die aus Restaurant, Delikatessengeschäft und Großhandel bestehende italienische Institution Piccini existiert seit 1856 und ist Wurz seit seiner frühen Kindheit vertraut, wird sie doch von seiner Großtante Judith Schindl geführt. Diese will sich nach 50 Jahren in den Ruhestand begeben, hat aber bislang keinen Nachfolger gefunden.

Innerfamiliäre Weitergabe

Für den Gastronomie-interessierten Ex-Formel-1-Fahrer kommt die neue Aufgabe wie gerufen: Es sei eigentlich keine richtige Firmenübernahme, eher eine innerfamiliäre Weitergabe, meinte Wurz im Gespräch mit der Presse. Am Piccini will er nicht viel verändern, über seinen neuen Koch hüllt sich Wurz in Schweigen.

Im Sinn der Tante

Der gebürtige Waidhofener (Thaya) lebt mit seiner Frau und drei Söhnen in Monte Carlo und hat Wien in den letzten Jahren nur selten besucht. Seinen Wohnsitz und die Tätigkeit im Renngeschäft will Wurz nicht aufgeben, weshalb er einen Kompagnon engagiert hat: Der Chilene Christian Mendez zeichnete früher für das Williams-Catering verantwortlich und führte den Do&Co-Paddock Club für Formel-1-VIPs. Gemeinsam mit ihm will Wurz das Traditionsunternehmen im Sinne der Tante weiterführen und auch in der Preisgestaltung nichts verändern. Wurz' Rolle als Wirt soll im Herbst mit einem großen Willkommensfest gefeiert werden. (red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Seinen Wohnsitz in Monte Carlo und die Tätigkeit im Renngeschäft wird Alexander Wurz nicht aufgeben.

Share if you care.