Rewe droht Prozess in Russland

5. Mai 2010, 15:11
posten

Zeitung: Billa Russland bezahlte seit November 2009 keine Miete

Moskau/Köln - Dem deutschen Handelskonzern Rewe droht in Russland ein Prozess um angebliche Mietrückstände in Millionenhöhe. Das russische Immobilienunternehmen RTM fordere die Rückgabe von 16 Verkaufsflächen in Moskau, für die die Rewe-Tochter Billa seit November 2009 keine Miete gezahlt habe. Das berichtete die russische Tageszeitung "Kommersant" am Mittwoch. Es herrsche Unklarheit über den Empfänger der Mietzahlung, weshalb Billa Russland die Mieten bei einem Notar hinterlegt habe, hieß es vonseiten der Rewe International AG mit Sitz in Wiener Neudorf auf APA-Anfrage, die innerhalb des Konzerns für Russland zuständig ist.

RTM schätze die Schulden auf rund 100 Mio. Rubel (2,58 Mio. Euro). Die Räume waren 2006 für 25 Jahre angemietet worden. Die Kölner Rewe Group ist seit 2004 auf dem russischen Markt aktiv. Zuständig innerhalb des Rewe-Konzerns ist Rewe International AG. Das Unternehmen betreibt in Russland 41 Einkaufszentren unter der Marke Billa und 20 Bio-Supermärkte. Schätzungen zufolge soll Rewe 2008 in Russland rund 300 Mio. Euro umgesetzt haben. (APA)

Share if you care.