Wiener Börse: ATX verliert am Mittwoch mehr als drei Prozent

5. Mai 2010, 17:50

Angst vor Ausbreitung der Schuldenkrise

Wien - Die Wiener Börse hat die Sitzung am Mittwoch bei hohem Volumen erneut mit deutlich tieferen Kurse beendet. Der ATX fiel 80,77 Punkte oder 3,16 Prozent auf 2.478,12 Einheiten. Damit lag die tatsächliche Entwicklung des Leitindex rund 94 Punkte unter der heutigen Händlerprognose im APA-Konsensus von 2.572 Punkten. Zum Vergleich die wichtigsten Börsenindizes um 17.30 Uhr MEZ: Dow Jones/New York -0,27 Prozent, DAX/Frankfurt -0,80 Prozent, FTSE/London -1,11 Prozent und CAC-40/Paris -1,22 Prozent.

Nach den starken Vortagesverlusten von vier Prozent musste der heimische Aktienmarkt am Mittwoch erneut deutliche Abschläge hinnehmen. Marktteilnehmer zeigten sich besorgt, dass die Schuldenkrise in Griechenland auch auf andere europäische Länder überspringen könnte.

Die Ratingagentur Moody's hatte Portugal die Abstufung seiner Kreditwürdigkeit angedroht, was am Nachmittag zusätzlich für deutliche Verunsicherung sorgte. Zudem ließ die Eskalation der Streiks in Griechenland Zweifel an Durchsetzbarkeit des drastischen Sparprogramms aufkommen.

Bankenwerte leiden weiter

Die Bankenwerte, die am Vortag mehr als fünf Prozent einbüßten, gingen erneut mit deutlichen Abschlägen aus dem Handel. Erste Group sackten um 5,33 Prozent auf 30,18 Euro. Die Verluste fielen bei Raiffeisen International etwas geringer aus. Die Titel verschlechterten sich um 2,65 Prozent auf 34,23 Euro.

Unter den weiteren Indexschwergewichten gaben voestalpine 3,15 Prozent auf 25,85 Euro ab. OMV verringerten sich vor dem Hintergrund erneut deutlich gefallener Ölpreise um 2,80 Prozent auf 26,04 Euro.

Einziger Gewinner im ATX waren Mayr-Melnhof mit plus 2,62 Prozent auf 70,50 Euro. Auf der anderen Seite des Kurszettels stürzten bwin um 5,88 Prozent auf 38,40 Euro ab.

Wienerberger gaben 3,62 Prozent auf 13,06 Euro nach. Analysten von Goldman Sachs hatten das Kursziel für den Ziegelhersteller von 18,10 auf 17,40 Euro reduziert. Das Anlagevotum "Neutral" wurde hingegen bekräftigt. (APA)

Die zehn größten Kursgewinner


1. SCHLUMBERGER AG ST +18,09 Prozent
2. CENTURY CASINOS INC +6,60 Prozent
3. MAYR-MELNHOF KARTON AG +2,62 Prozent
4. TEAK HOLZ INT. AG +2,59 Prozent
5. A-TEC INDUSTRIES AG +1,39 Prozent
6. S&T SYSTEM INT.&TECH. DISTR.AG +0,51 Prozent

Die zehn größten Kursverlierer


1. LENZING AG -6,54 Prozent
2. BWIN INT. ENTERT. AG -5,88 Prozent
3. JOWOOD ENTERTAINMENT AG -5,61 Prozent
4. PALFINGER AG -5,51 Prozent
5. WARIMPEX FINANZ- UND BET. AG -5,48 Prozent
6. ERSTE GROUP BANK AG -5,33 Prozent
7. RHI AG -5,18 Prozent
8. BWT AG -4,93 Prozent
9. ATRIUM EUROP.REAL EST.LTD -4,71 Prozent
10. INTERCELL AG -4,68 Prozent

Share if you care.