Sparkurs macht sich für Henkel bezahlt

5. Mai 2010, 08:40
posten

Umsatz und Ergebnis konnte der deutsche Konsum­güterhersteller steigern, auch die Jahresprognose wurde angehoben

Düsseldorf - Der deutsche Konsumgüterhersteller Henkel hat seine Jahresprognose nach einem Gewinnsprung im ersten Quartal deutlich angehoben. Henkel profitiert von der anspringenden Konjunktur und fährt die Früchte seines Sparprogramms ein. Bei einem Umsatz von 3,512 (Vorjahreszeitraum: 3,258) Mrd. Euro seien der operative Ertrag (Ebit) auf 422 (218) Mio. Euro und der Gewinn nach Anteilen Dritter im ersten Quartal auf 259 (117) Mio. Euro geklettert, teilte Henkel am Mittwoch in Düsseldorf mit.

Zulegen konnte der Hersteller vor Pritt und Persil vor allem wegen besserer Ergebnisse im Waschmittelgeschäft und in seiner konjunkturabhängigen Klebstoffsparte, die im vergangenen Jahr von der Krise schwer gebeutelt worden war.

Henkel übertraf damit die Erwartungen des Marktes deutlich. Von Reuters befragte Analysten hatten mit einem Umsatz von 3,431 Mrd. Euro, einem Ebit von 370 Mio. Euro und einem Überschuss von 229 Mio. Euro gerechnet.

Henkel rechnet für das laufende Jahr nun damit, beim bereinigten Ebit und beim Ergebnis je Vorzugsaktie um mehr als 15 Prozent gegenüber 2009 zulegen zu können. Zuvor war eine Steigerungsrate von mindestens zehn Prozent als Ziel ausgegeben worden. (APA/Reuters)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.