Muttertag

4. Mai 2010, 18:47
9 Postings

Unserer Beziehung wird es guttun, wenn wir im Wald gemeinsam unser Innerstes nach außen kehren

Das Werbethema "Bauchgefühl" ist ein weites Land - mit vielen verschlungenen Wegen, die unser neulicher Einserkastl-Ausflug in die grassierende Idiotojoghurtologie unbetreten ließ. Energisch forderten Leser und Leserinnen vor allem eine Auseinandersetzung mit einem Präparat, das "Magen, Leber, Herz und Kreislauf praktisch nicht belastet" (wobei alleine die erhöhte Sprechgeschwindigkeit alle Alarmwinde wehen lassen sollte).

Aber was tun, wenn der Rat von Muttern kommt, auf dem Spaziergang unterm Blätterdach? Und wen sollte die Tochter auch sonst fragen: Woher soll sie denn mitten im Forst eine Zahnarztfrau nehmen, die ihr etwas empfehlen kann?

Aber Vorsicht, das Zeug ist in der Tat gefährlich, es macht süchtig. Ist man nämlich einmal dabei, sich auf Youtube Dulco-Filmchen aus der ganzen Welt reinzuziehen, findet man nur mehr schwer wieder in den hartleibigen Alltag zurück. "Darmmuskulatur" in 99 Sprachen, meist ohne Mutter, aber dafür etwa mit Freundin, die vor der einschlägigen Tür wartet und "Still unsuccessful?" (auf gut österreichisch: Geht noch immer nix?) fragt.

Das fehlt grad, da ist uns noch "Ich als deine Mutter" lieber. Zumal der Muttertag naht und wir die Gelegenheit haben, ihr alles Gute, das sie uns angetan hat, zu vergelten. In Seidenpapier mit Mascherl. Unserer Beziehung wird es guttun, wenn wir im Wald gemeinsam unser Innerstes nach außen kehren. (guha, DER STANDARD, Printausgabe, 5.5.2010)

Share if you care.