Tod eines legendären Rennpferds aufgeklärt

4. Mai 2010, 14:53
26 Postings

Phar Lap erlag 1932 den Folgen einer Arsenvergiftung - deren Hintergrund bleibt jedoch ungeklärt

Melbourne - Phar Lap war das vielleicht berühmteste Rennpferd in der Geschichte des Pferdesports: 1926 in einem neuseeländischen Gestüt geboren und in Australien aufgezogen, hatte der großgewachsene Englische Vollblutwallach wegen seiner schlaksigen Gangart zunächst alles andere als wie ein Favorit gewirkt. Doch 1929 gewann er sein erstes Rennen - und danach wuchs er sich zu einem veritablen Phänomen aus: Das "australische Wunderpferd" räumte in den Folgejahren fast sämtliche Pokale ab.

1932 war die Siegesserie dann jäh zu Ende: Phar Lap verendete nach seinem Triumph im berühmten Agua Caliente Handicap in Mexiko auf einer Tour durch die USA qualvoll an inneren Blutungen, die Ursache blieb ungeklärt. Fast 80 Jahre nach seinem mysteriösen Tod haben Chemiker jetzt erneut forensische Untersuchungen durchgeführt. Ihr Ergebnis: Das Spitzenpferd starb 1932 an einer Arsenvergiftung, wie die Forscher im Fachjournal "Angewandte Chemie" der Gesellschaft Deutscher Chemiker berichten.

Die Analyse

"Wir konnten kleine Teile des Balgs und Haare aus der Mähne entnehmen, deren Wurzeln erhalten waren", berichtet der federführende Autor, Ivan M. Kempson von der Academia Sinica in Taiwan. Im Haar lagern sich viele Substanzen ab, womit auch nach dem Tod zum Beispiel Drogenkonsum nachgewiesen werden kann. In Chicago nahmen Spezialisten die Haare genau unter die Lupe. Dabei wurde nach Angaben von Kempson unter anderem bei jedem der untersuchten Haare in jeweils der gleichen Entfernung von der Wurzel ein deutlich erhöhter Arsengehalt festgestellt. Diese Stelle lag zu Lebzeiten des Pferdes unter der Haut. 

Der Fall ist damit abgeschlossen, der Hintergrund lässt sich jedoch nicht mehr klären: Nach so vielen Jahren sei nicht mehr festzustellen, ob das Pferd von Neidern vergiftet wurde oder an der Überdosierung eines damals zur Leistungssteigerung verwendeten arsenhaltigen Mittels starb. "Dies wird wohl immer ein Mysterium bleiben", betont Kempson.

Objekt der Verehrung

Die Geschichte Phar Laps ist zum Stoff für eine Reihe von Büchern und Filmen geworden. Das Pferd selbst, das sowohl in Australien als auch in Neuseeland überaus populär geblieben ist, wurde nach seinem Tod buchstäblich aufgeteilt: Phar Laps Skelett ging an das neuseeländische Nationalmuseum in Wellington, der ausgestopfte Körper an das Melbourne Museum, das präparierte Herz ist im National Museum of Australia in Canberra ausgestellt. (APA/red)

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Der ausgestopfte Körper Phar Laps ist heute im Melbourne Museum zu besichtigen.

Share if you care.