Bayern ist Meister, Schalke (natürlich) nicht

1. Mai 2010, 18:20
154 Postings

Drei Müller- und ein Fuchs-Tor bei 3:1 gegen Bochum, während Schal­ke beim 0:2 gegen Bremen alle Chancen verspielt

Bayern München ist bereits vor der letzten Runde der deutschen Fußball-Bundesliga Meister. Während der Rekordchampion einen 3:1-Heimsieg über den Abstiegskandidaten Bochum bejubeln durfte, verlor der letzte verbliebene Titelrivale Schalke 04 sein Heimspiel gegen Werder Bremen 0:2 und hat damit vor der letzten Runde nicht nur drei Zähler Rückstand, sondern auch noch die um 17 Treffer schlechtere Tordifferenz.

Als erster Fixabsteiger der 47. Bundesliga-Saison steht Hertha BSC fest. Die Berliner, die in der letzten Runde die Bayern empfangen, erreichten zwar beim nunmehrigen Tabellenvierten Bayer Leverkusen ein respektables 1:1, haben aber vor der abschließenden Runde unaufholbare vier Zähler Rückstand auf Platz 16, der für die Relegationsspiele gegen den Dritten der Zweiten Bundesliga reicht. Der zweite Fixabsteiger wird aus dem Trio Hannover 96, Nürnberg und Bochum ermittelt.

Matchwinner für die Bayern, bei denen David Alaba nach dem Champions-League-Finaleinzug und seinem Match am Vortag für die Amateure der Münchner nicht im Kader stand, war Thomas Müller, der alle drei Treffer (18., 20., 69.) erzielte. Das Ehrentor der Bochumer, die beim Debüt von Interimscoach Dariusz Wosz zum elften Mal en suite sieglos blieben, resultierte aus einem Freistoß von Christian Fuchs, der den Ball perfekt über die Mauer ins kurze Eck zirkelte.

Werder auf Champions League-Kurs

Im Kampf um den zur Champions-League-Qualifikation berechtigenden dritten Platz war Werder Bremen der große Gewinner der vorletzten Runde. Mit dem 2:0 auf Schalke hielten die Hanseaten, bei denen Sebastian Prödl auf der Ersatzbank saß, die Mitbewerber Leverkusen und Borussia Dortmund (nur 1:1 im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg) auf Distanz. Ausgerechnet der Ex-Schalker Mesut Özil zerstörte mit seinem Tor in Minute 55 die letzten Schalker Titelhoffnungen. Den Endstand besorgte Hugo Almeida (64.).

Der SC Freiburg sicherte sich ohne Michael Langer mit dem 2:2 beim 1. FC Köln vorzeitig den Bundesliga-Verbleib, Hannover 96 gelang mit dem 6:1 gegen Borussia Mönchengladbach ein großer Schritt Richtung Klassenerhalt, beträgt doch der Vorsprung vor der letzten Runde bereits zwei Punkte auf Nürnberg (0:4 in Hamburg) und die Bochumer, die in der letzten Runde das Heimspiel gegen die Hannoveraner unbedingt gewinnen müssen, wollen sie fix in der Bundesliga bleiben. Nürnberg bekommt es vor eigenem Publikum mit dem Tabellenzwölften aus Köln zu tun.

Der VfB Stuttgart muss nach dem 2:2 gegen den FSV Mainz 05 (Andreas Ivanschitz nur auf der Bank) noch einmal um den sechsten Tabellenplatz und den damit verbundenen Platz in der Europa League bangen. Wenigstens vor dem Match gab es positive Nachrichten für die Schwaben, Torjäger Cacau verlängerte seinen Vertrag bis 2013. Der Tabellenneunte Eintracht Frankfurt verlor sein letztes Heimspiel der Saison gegen 1899 Hoffenheim 1:2, bei den Hausherren spielte Ümit Korkmaz bis zur 56. Minute, bei den Gästen fehlte der verletzte Andreas Ibertsberger. (APA)

  • Die Bayern sind Meister
    foto: epa/gebert

    Die Bayern sind Meister

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Drei Tore von Müller und Schützenhilfe von Bremen machten für die Münchner alles klar

Share if you care.